Blühende Vielfalt in Hattingen

Eine wichtige Rolle bei der Anpassung an den Klimawandel spielen unversiegelte Bereiche und Grünflächen. Sie können das Mikroklima beeinflussen und so zum Beispiel die Hitzespitzen im Hochsommer abmildern. Auch sorgt die Vegetation für einen schnelleren Wasserablauf nach Starkregenereignissen. Zudem wird bei der Anpflanzung von heimischen und standortgerechten Pflanzen ein wichtiger Lebensraum für die heimische Fauna geschaffen.

Teilnehmer*innen am Grünen TischGrüner Tisch

Nächster Termin:

10. November 2021, 19 Uhr

Ort noch offen

Weitere Infos und Anmeldung




Baum mit BepflanzungBaumscheibenpatenschaften & "Unser Kita-Klimabaum"

In diesem Frühjahr haben 14 Kitas in Hattingen im Rahmen des Projektes "Unser Kita-Klimabaum" eine Baumscheibenpatenschaft für einen oder mehrere Bäume in ihrer Umgebung übernommen. Diesem Vorbild können weitere Patenschaften aus der Bürgerschaft, Vereinen oder Gewerbetreibenden folgen.  



    Vor Beginn einer Baumscheibenpatenschaft bitten wir Sie folgende Punkte zu beachten:

    1. Suchen Sie sich einen Baum aus, der eine bepflanzbare Baumscheibe hat. Achten Sie darauf, dass der Baum keine Luftwurzeln gebildet hat und die Baumscheibe eine gewisse Größe besitzt. Gut geeignet sind Baumscheiben junger Bäume. Falls die Baumscheibe schon mit Sträuchern o.ä. dicht bewachsen ist, suchen Sie sich bitte einen anderen Baum aus.
    2. Klären Sie bitte vor dem Beginn einer Patenschaft, auf welchem Grund der Baum sich befindet. Die jeweiligen Eigentümer*innen müssen im Vorhinein einer Patenschaft zustimmen. Bei Bäumen auf städtischen Grundstücken können Sie sich an das Klimamanagement () wenden.
    3. Bei der Übernahme einer Patenschaft von einem Städtischen Baum, bekommen Sie ein Patenschaftsschild von der Stadt zur Verfügung gestellt.
    4.   Achten Sie bei der Auswahl des Saatgutes auf eine regionale Zusammensetzung der Wildblumen. Bitte nutzen Sie nur Wildblumenmischungen, die für unsere Region zusammengestellt wurden. Falls Sie andere Gestaltungswünsche haben, können Sie gerne Stauden oder Sommerblumen nutzen. Achten Sie bitte bei den Pflanzen darauf, dass sie eine Endwuchshöhe von 70 cm nicht überschreiten. Die Pflanzen verdecken sonst die Sicht für Autofahrer.
    5. Giftige Pflanzen (z.B. Eisenhut), dornige Pflanzen (z.B. Rosen) oder Rankpflanzen dürfen ebenfalls nicht verwendet werden.
    6. Pflanzen Sie bitte keine Sträucher oder Rasen. Diese entziehen dem Baum Wasser und Nährstoffe.
    7. Bearbeiten Sie den Boden nur oberflächlich bis zu einer Tiefe von 10 cm, um die Baumwurzeln nicht zu beschädigen.
    8. Bepflanzte Beete sollten dann auch weiterhin von Ihnen gepflegt werden.
    9. Eine Einzäunung bzw. Einfassung der Baumscheiben ist wegen der Stolper- und Verletzungsgefahr nicht erlaubt.


    Grün statt Grau

    In Zeiten des Klimawandels wird das Mikroklima in Städten und Gemeinden immer wichtiger. Vorgärten spielen dabei eine zentrale Rolle. Sie beeinflussen Temperatur, Luftfeuchte und Trockenheit in    unserem direkten Umfeld. Wie ein natürlich gewachsener Vorgarten nicht nur zu einem bunten Paradies für Insekten und Vögel wird,  sondern auch Ihr Haus vor Überschwemmungen schützt, lesen Sie in dem Flyer Grün statt Grau.


    Hochzeitsbaum pflanzen

    Hattinger Brautpaare haben die Möglichkeit ihren eigenen 'Hochzeitsbaum' zu pflanzen. Der Baum soll Wachstum und Beständigkeit Ihrer Beziehung symbolisieren. Durch das Pflanzen eines Baumes erweisen Sie zugleich der Umwelt einen Dienst, denn Bäume sind wichtige Elemente unserer Umwelt. Sie dienen dem Gewässerschutz und verbessern unser Klima. Weitere Informationen finden Sie hier





    Wildblumenwiesen

    Die städtischen Betriebe haben 2020 erste Wildblumenwiesen angelegt. Wie hier der Blühstreifen am Kommunalfriedhof an der Waldstraße. Hierfür wurde eine Saatgut-mischung ausgewählt, die speziell für Insekten entwickelt wurde.


    Staudenbeete an der Stadtmauer

    Die Wechselbepflanzung der Flächen vor der Stadtmauer wurde im Frühjahr 2020 durch Staudenbeete ersetzt. Seitdem blühen insektenfreundliche Pflanzen auf den rund 600 Quadratmetern.

    Das Pflanzkonzept berücksichtigt die klimatischen Standortfaktoren entlang der Stadtmauer. Von sonnigen Standorten bis hin zu schattigen Lagen unter Bäumen. Die Vielfalt zeigt sich auch in dem farblichen Verlauf zwischen Lila- und Blautönen am Holschentor bis hin zu Gelb- und Orangetönen am Busbahnhof.



    Staudenbeete am Rathaus

    Im Juni 2020 wurden vor dem Rathaus neue Umwelt- und Insektenfreundliche Staudenpflanzen wie Storchschnabel, Frauenmantel und Salbei gepflanzt.

    Im gleichen Zuge wurde auch an der Zufahrt zum Parkplatz an der Roonstraße mit einer Staudenbepflanzung umgestaltet.


    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: