Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept

Beschreibung

Titelblatt Das Integrierte Handlungskonzept (IHK) baut auf den Aussagen des Strategiekonzeptes Hattingen 2020 und des Stadtentwicklungskonzeptes Hattingen 2030 auf und benennt die Ziele und Maßnahmen des Stadtumbaus. Im IHK werden fünf Handlungsfelder für den Stadtumbauprozess definiert:

  • Stadtbild, Freiraum, Verkehr
  • Wohnen
  • Versorgungsstruktur, Einzelhandel, Gewerbe
  • Soziales, Kulturelles, Bildung sowie
  • Kommunikation, Netzwerkarbeit

Für diese Handlungsfelder sind jeweils Ziele definiert und insgesamt 20 Maßnahmen vorgeschlagen. Die Projekte konzentrieren sich vor allem auf die bauliche und funktionale Aufwertung des Stadtteils, die Verbesserung der sozialen, kulturellen, städtebaulichen und architektonischen Qualität sowie auf eine kinderfreundliche und generationenübergreifende Gestaltung des öffentlichen Raumes.

Das Investitionsvolumen für das Stadtumbauprojekt beläuft sich nach bisherigen Schätzungen auf insgesamt rd. 7,8 Mio. € in sechs Jahren. Das IHK wurde von dem Planungsbüro planlokal in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung sowie unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger Welpers erstellt und von der Stadtverordnetenversammlung am 3. April 2014 beschlossen.

PDF Integriertes Handlungskonzept 2014

Das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept wurde 2020 fortgeschrieben und bildet die Basis für eine begrenzte Fortführung des Stadtumbaues in Welper.

PDF Fortschreibung des InSEK Welper

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.