Kinder, Jugend und Familie

EINE PERSÖNLICHE BERATUNG ERFOLGT  NUR NACH VORHERIGER TERMINVEREINBARUNG ! ! !




KITA POSTSTRASSE AB 19.11.2020 WIEDER GEÖFFNET
Ab Donnerstag, 19.11.2020 ist die städt. Kita Poststraße wieder geöffnet. Somit sind -Stand 18.11.2020- wieder alle
städt. Kindertageseinrichtungen in Hattingen geöffnet.


Aktuelle Nachrichten

  • Streitende Kinder sind zu sehen
    2020-11-27

    Telefonische Anmeldung oder persönliche Anmeldung vor Ort möglich

    Hattingen/Ruhr. Am Donnerstag, den 3. Dezember 2020 findet von 16 bis 18 Uhr wieder eine persönliche Jugendsprechstunde sowie eine offene Sprechstunde für alle ratsuchenden Hattinger…

  • Foto einer Mutter, die ihr Kind trägt.
    2020-11-05

    Beratung über Videokonferenzplattform möglich

    Hattingen/Ruhr. Das kostenlose Trageberatungsangebot des Bundesprogramms Kita-Eintieg im Paul-Gerhardt-Haus muss vorerst für den Monat November eingestellt werden. Aufgrund der aktuellen Coronalage sind…

  • Foto von Babyfüßen, die aus einer Decke herausschauen
    2020-11-05

    Beratung vorrangig telefonisch oder per skype

    Hattingen/Ruhr. Babysprechstunde findet momentan auch weiterhin statt. Sie ist ein Angebot  für Familien mit Kindern in den ersten 3 Lebensjahren. Alle Fragen, Themen oder Problemen rund um die Erziehung…

  • 2020-07-29

    Ab dem 17. August wieder mit gewohntem Betreuungsumfang

    Hattingen/Düsseldorf. Nordrhein-Westfalen setzt seinen stufenweisen, verantwortungsvollen Kurs in der Kindertagesbetreuung fort. Ab dem 17. August erfolgt die Rückkehr in den Regelbetrieb in der…

  • 2020-05-18

    Abstands- und Hygienregeln gelten weiterhin

    Hattingen/Ruhr. Nach langem Warten sind seit Mitte letzter Woche nun auch Schulhöfe, Skate- und Dirtbikeanlagen, sowie Boule- und Bolzplätze zum Toben und Spielen für Kinder und Jugendliche in Hattingen…


 

Aktuelle Informationen


Informationen zum Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG)  

Das SodEG regelt die Voraussetzungen für die Gewährung von Zuschüssen an Einrichtungen und soziale Dienste zur Bekämpfung der Corona-Krise.

Erbringer sozialer Dienstleistungen, die im Zuge der Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus diese Leistungen nicht mehr erbringen können bzw. dürfen und dadurch in finanzielle Schieflage geraten, haben die Möglichkeit, einen Antrag auf einen Zuschuss nach dem SodEG unter anderem gegenüber der Stadt Hattingen zu stellen.

Voraussetzung ist, dass sich die sozialen Dienstleister innerhalb der Antragstellung bereit erklären, ihre Ressourcen anderweitig zur Bekämpfung der Corona-Folgen einzusetzen. Hierzu sollen sie in geeignetem und zumutbarem Umfang Arbeitskräfte, Räumlichkeiten und Sachmittel zur Verfügung stellen.

Diese Einrichtungen können dann von den Leistungsträgern Zuschüsse von bis zu 75 % der durchschnittlich letzten 12 Monate erzielten Erträge erhalten.

Wie wird ein Zuschuss nach dem SodEG beantragt?

Der Antrag auf Zuschussleistungen nach dem Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG) ist bei dem Leistungsträger zu stellen, zu dem der soziale Dienstleister in einer Rechtsbeziehung steht.

Hinweis:

Eine Antragstellung ist rückwirkend bis zum 16. März 2020 möglich.

Schicken Sie die Anträge an die Stadt Hattingen vorzugweise per E-Mail an folgendes Postfach:

Alternativ können Sie die Anträge per Post schicken:

Stadt Hattingen
FB Kinder, Jugend und Familie
SodEG
Bahnhofstr. 48
45525 Hattingen

Welche sozialen Dienstleister haben grundsätzlich Anspruch auf die Zuschüsse nach dem SodEG?

Mit dem SodEG wird ein besonderer Sicherstellungsauftrag für die sozialen Dienstleister geregelt, die auf der Grundlage des Sozialgesetzbuchs und des Aufenthaltsgesetzes soziale Leistungen erbringen. Ausgenommen sind nur das SGB V (Gesetzliche Krankenversicherung) und das SGB XI (Soziale Pflegeversicherung).

Die Stadt Hattingen stellt im Gegenzug den Bestand der sozialen Dienstleister, die mit ihnen zum Stichtag 16. März 2020 in einer sozialrechtlichen Rechtsbeziehung standen, sicher, soweit diese nicht mit vorrangigen verfügbaren Mitteln ihren Bestand absichern können.

Hierfür werden Zuschüsse an die sozialen Dienstleister gewährt (Sicherstellungsauftrag).

Soziale Dienstleister können einen Antrag stellen und erklären, alle nach den Umständen zumutbaren und rechtlichen zulässigen Möglichkeiten auszuschöpfen, um Arbeitskräfte, Räumlichkeiten und Sachmittel in Bereichen zur Verfügung zu stellen, die für die Bewältigung von Auswirkungen der Corona-Krise geeignet sind.

Nach § 5 SodEG ist die Geltungsdauer des besonderen Sicherstellungsauftrages derzeit begrenzt bis zum 30. September 2020; längstens 31.12.2020.

Wo finden sich weitere Informationen zum Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG)?

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat Verfahrensabsprachen und ein FAQ zur Umsetzung des Sozialdienstleister-Einsatzgesetzes (SodEG) veröffentlicht."

Antragsvordruck


Informationen und Termine für Vierjährige

>>> weitere Informationen



Aktuelle Informationen für Kinder und Eltern zum Ferienspaß 2020





Aufgrund der Corona-Pandemie müssen alternative Programmpunkte und Aktionen für den Ferienspaß 2020 organisiert werden, die auch den aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln entsprechen. Das Team des Ferienspaß kümmert sich noch um alle notwenidgen Regelungen.


Schon jetzt ist absehbar, dass es die Aktionen auf den Abenteuerspielplätzen nicht in gewohnter Weise geben wird. Es wird Wochenangebote geben, die jeweils vormittags oder nachmittags buchbar sind, um möglichst viele Kinder zu erreichen. Die Anmeldung wird dieses Jahr online stattfinden, voraussichtlich am Montag, den 15. Juni. Genauere Informationen zur Anmeldung und den Rahmenbedingungen für den Ferienspaß folgen noch.



Wichtige HInweise

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.