Vereinbarkeit von Familie und Beruf

  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf 
    • Schwangerschaftsunterstützung
    • Mutterschutz 
    • Elterngeld und Elternzeit 
    • Wiedereinstieg in den Beruf 
    • Alleinerziehend 
    • Trennung 
    • Familiennavi
  • Vereinbarkeit von Pflege und Beruf




Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Bildercollage, schwangere Frau, Baby im Wagen und Treppenstufen werden genommen


Wer Kind(er) und Beruf vereinbaren muss oder länger „raus“ war hat meistens viele Fragen:

  • Wann ist der richtige Zeitpunkt, um (wieder) einzusteigen?
  • Was kann ich, was bietet mir der Arbeitsmarkt?
  • Wo kann ich mich weiterbilden, wie Kinder und Job unter einen Hut bringen und wie fange ich an?

    Hier finden Sie vielfältige Informationen rund um das Thema Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld und auch Antworten auf Fragen rund um den Wiedereinstieg in das Berufsleben. 



Selbstverständlich stehen Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte und die für Sie zuständigen Kolleginnen und Kollegen aus der Personalabteilung gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Bild: Pixabay

 Schwangerschaftsunterstützung

In dieser Broschüre erhalten Sie viele Informationen rund um das Thema Schwangerschaft 

 Darüber hinaus finden Sie auch weitere Themen, wie z.B. Kinderwunsch, Geburt und Familienplanung und vieles mehr unter:  www.familienplanung.de




Mutterschutz


Mutterschutz bedeutet, dass sowohl die Mütter als auch die Kinder geschützt werden. Der Schutz erstreckt sich auf die Zeit vor der Geburt als auch danach. Zum Mutterschutz gehören unter anderem

    • der Schutz der Gesundheit am Arbeitsplatz,
    • ein besonderer Schutz vor Kündigung,
    • ein Beschäftigungsverbot in den Wochen vor und nach der Geburt, sowie
    • die Sicherung des Einkommens während des Beschäftigungsverbots
    Die Broschüre "Leitfaden zum Mutterschutz" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finden Sie als pdf-Datei hier oder wenn Sie auf das Bild klicken.


    Dieser Link des Familienportals des Bundesfamilienministeriums enthält viele Informationen zum Thema Mutterschutz und Mutterschaftsleistungenhttps://familienportal.de/familienportal/familienleistungen/mutterschutz

    Mit dem Elterngeldrechner des Familienministeriums können Sie unverbindlich berechnen, wie viel Elterngeld Sie bekommen können: https://familienportal.de/familienportal/rechner-antraege/elterngeldrechner



    Elterngeld und Elternzeit

    Die Broschüre "Elterngeld, Elterngeld Plus und Elternzeit" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finden Sie als pdf-Datei hier oder wenn Sie auf das Bild klicken.

     Broschüre: Elterngeld, Elterngeld Plus und Elternzeit


    Wiedereinstieg in den Beruf


    Hier finden Sie als Podcasts und in einer Infothek Informationen zum Hören und Nachlesen zu folgenden Themen:

    • Der erste Schritt zurück. Wunsch und Realität – wie passt das zusammen?

    • Welche Weiterbildungen gibt es und wer zahlt?

    • Kinderbetreuung und Jobsuche – wie kriege ich das hin?

    • Wie bewerben nach Jahren „draußen“?

    Dazu Wissenswertes zu Minijobs, Teilzeitausbildung und Existenzgründung und ein Tipp für längerfristige Begleitung. Bitte einfach auf das Bild oder den nachfolgenden Link klicken. Die Informationen werden vom "Netzwerk W(iedereinstieg) EN" des Ennepe-Ruhr-Kreises zur Verfügung gestellt.

    www.arbeiten-pflegen-leben.de/familien-navi--wieder-einsteigen.html


    ALLEINERZIEHEND

     Alleinerziehend zu sein oder zu werden ist heutzutage eine gesellschaftliche Normalität und jeder Elternteil kann – gewollt oder ungewollt – in diese Situation kommen. Trotz Normalität stellt diese Lebenssituation eine große Herausforderung dar, die vollen Einsatz und oft genug kreative Lösungen verlangt. Unabhängig davon führt diese Herausforderung immer wieder dazu, dass das Hineingeworfen werden in diese Lebenssituation ungeahnte Kräfte geweckt und persönliche Stärken zum Vorschein gebracht werden.

    Bild: Pixabay




    Das Taschenbuch „Alleinerziehende – Tipps und Informationen“ des Verband alleinerziehender Mütter und Väter ist mittlerweile ein Klassiker und vermittelt umfassende Informationen und Hilfestellungen zu Fragen zum Sorgerecht, Fragen rund um die Erwerbstätigkeit, sozialer Absicherung, Kinderbetreuung und vieles mehr

    Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre als pdf-Dokument oder wenn Sie auf das Bild klicken.

     Broschüre "Alleinerziehend. Tipps und Informationen"


    Trennung

    Wenn eine Trennung oder Scheidung ansteht, müssen Sie vieles regeln, z. B. Den Unterhaltsanspruch, die Wohnungsfrage, den (Wieder-)Einstieg in den Beruf, den Versorgungsausgleich, die Scheidungskosten, den Kindesunterhalt, gegebenenfalls die Regelung des Sorgerechts und des Umgangsrechts und vieles mehr. Die vorliegende Broschüre versucht, einen gründlichen und gut verständlichen Überblick über alles rund um das Thema Trennung, insbesondere das Scheidungsrecht, zu geben. Komplexe juristische Fragen werden dabei möglichst verständlich beschrieben. Einen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt die Broschüre jedoch nicht. Sie ist nach bestem Wissen und Gewissen verfasst, kann aber eine individuelle Beratung nicht ersetzen.

    Mehr Informationen erhalten Sie in der Trennungsbroschüre als pdf-Dokument oder wenn Sie auf das Bild klicken.

     Trennungsbroschüre

    Für ein erstes Beratungsgespräch steht Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hattingen selbstverständlich gerne zur Verfügung und vermittelt Ihnen auch gerne Anlaufstellen für unterschiedliche Problemfelder. 


    Diese Broschüre ist für Menschen: 

    Die sich von ihrer Ehe-Frau oder von ihrem Ehe-Mann trennen wollen

    Sie müssen jetzt viele Dinge beachten.

    Und Sie können viele Dinge tun:

    Damit die Trennung gut klappt.

    Das ist besonders wichtig:

    Wenn Sie Kinder haben.

    In dieser Broschüre stehen viele Dinge:

    Die Ihnen helfen können.


    In dieser Broschüre stehen Tipps für rechtliche Sachen. Es werden auch Hilfen erklärt. Am Ende von der Broschüre finden Sie viele Adressen von Fach-Leuten und Beratungs-Stellen. Den Trennungs-Ratgeber in leichter Sprache finden Sie als pdf-Dokument hier oder wenn Sie auf das Bild klicken.

     Trennungs-Ratgeber in leichter Sprache


    Familiennavi


    Familie ist toll! Aber im Alltag läuft nicht immer alles rund. Wir im Ennepe-Ruhr-Kreis wollen, dass alle Familien Chancen für ein gutes Leben haben. Das Familien-Navi rund um Familie und Beruf hilft, die passende Unterstützung im Ennepe-Ruhr-Kreis zu finden: mit Informationen, Tipps und Terminen zur beruflichen Entwicklung, zu Aus- und Weiterbildung und allen Fragen rings um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Und hier gibt es auch den Familienkalender in digitaler Form.

    Mehr Informationen gibt es online unter https://www.arbeiten-pflegen-leben.de/familien-navi.html


    Vereinbarkeit von Pflege und Beruf


    Hand einer älteren Frau wird gehaltenIn der Diskussion um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stand lange Zeit die Kinderbetreuung im Vordergrund. Nun aber rückt zunehmend auch die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger in den Fokus: Die demografische Entwicklung führt dazu, dass der Anteil pflegebedürftiger älterer Menschen schnell wächst – immer mehr Beschäftigte stehen deshalb jetzt oder in naher Zukunft vor der Aufgabe, ihre Berufstätigkeit mit der Pflege Angehöriger miteinander zu vereinbaren. Für die meisten von ihnen ist dies Herausforderung und Bedürfnis zugleich: 65 Prozent aller Berufstätigen halten es für wünschenswert, dass Pflegebedürftige so weit wie möglich durch Angehörige gepflegt werden.

    Bild: Pixabay

    Die Homepage Arbeiten – Pflegen – Leben bietet eine Vielzahl an Hintergrundinformationen und auch praktische Tipps rund um das Thema. Besonders die digitale Servicemappe enthält weiterführende Informationen und Links zu Dienstleistungsangeboten vor Ort, Informationen zum Spezialthema Demenz oder auch zu vorsorgenden Regelungen wie Betreuung und Patientenverfügung. 

    Mehr dazu gibt es online unter https://www.arbeiten-pflegen-leben.de/start.html

    Mit dem Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf hat die Bundesregierung einen Rahmen geschaffen, um pflegende Angehörige in ihren Aufgaben zu unterstützen und ihnen die Möglichkeit für mehr Flexibilität und Individualität in der Pflege zu geben. Die Broschüre erläutert die seit dem 1. Januar 2015 geltenden Neuerungen im Rahmen dieses Gesetzes. Die Voraussetzungen und Möglichkeiten zur Inanspruchnahme von Pflegeunterstützungsgeld, Pflegezeit, Familienpflegezeit und zinslosem Darlehen werden ebenso dargestellt, wie Antworten auf häufig gestellte Fragen. 

     Bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf

    Bei Fragen melden Sie sich gerne bei der Gleichstellungsstelle oder bei den Ansprechpersonen der Stadt. Klicken Sie hier für die Kontaktdaten.

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: