Hattingen - Stadt für Unternehmer

Aktuelle Pressemeldungen


     




    Ausbildungsprogramm NRW startet am 05.05.2022 in die 5. Runde

    es werden erneut rund 1000 zusätzliche Ausbildungsstellen in NRW gefördert!


    Mit einer Ausbildung können Betriebe einerseits ihren Bedarf an Fachkräften sichern, anderer-seits ist eine abgeschlossene Berufsausbildung die Grundlage für eine solide Beschäftigung und eine selbstbestimmte Lebensführung. Um die Ausbildungssituation für junge Menschen zu verbessern, fördert das Land NRW aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds das Ausbildungsprogramm NRW. Betriebe, die einen zusätzlichen Ausbildungsplatz einrichten, können einen monatlichen Zuschuss in Höhe von maximal 325 Euro für eine Vollzeitberufsausbildung und maximal 190 Euro für eine Teilzeitberufsausbildung für die Dauer von zwei Jahren ab Programmstart erhalten. Zudem wird eine begleitende Betreuung durch einen lokalen qualifizierten Bildungsträger gefördert.
    Betriebe, die einen zusätzlichen Ausbildungsplatz zur Verfügung stellen möchte, können sich bei der Regionalagentur Mittleres Ruhrgebiet bzw. direkt beim entsprechenden Projektträger informieren.

    Kontakte:
    Regionalagentur Mittleres Ruhrgebiet
    c/o Herne.Business Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH
    Westring 303, 44629 Herne
    Ingo Orzeczek
    Tel.: 02323 925 123 E-Mail:
    Sabine Backes-Aghte
    Tel.: 02323 925 124 E-Mail:



    Regionales Wirtschaftsförderungsprogramm

    Seit dem 01. Januar 2022 ist der Ennepe-Ruhr-Kreis und damit auch Hattingen bis zunächst Ende 2027 Fördergebiet des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms (RWP) ist. Das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm fördert aus Mitteln der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft.

    Das Ziel ist die Verbesserung der Einkommensstruktur und die Stärkung der regionalen Wirtschaftsstruktur. Es werden nur Vorhaben gefördert, die geeignet sind, durch Schaffung von zusätzlichen Einkommensquellen das Gesamteinkommen im jeweiligen Wirtschaftsraum unmittelbar und auf Dauer nicht unwesentlich zu erhöhen. Dieser sogenannte Primäreffekt ist als erfüllt anzusehen, wenn das zu fördernde Unternehmen überwiegend Güter herstellt oder Leistungen erbringt, die ihrer Art nach regelmäßig überregional abgesetzt werden.

    Diese Unternehmen können einen Zuschuss für Investitionen erhalten, durch die Dauerarbeitsplätze neu geschaffen oder gesichert werden. Sie können den Zuschuss insbesondere für folgende Vorhaben verwenden:

    • Errichtung einer neuen Betriebsstätte, ausgenommen reine Betriebsverlagerungen 
    • Erweiterung einer bestehenden Betriebsstätte 
    • erstmaliger Erwerb bzw. erstmalige Errichtung einer Betriebsstätte innerhalb von 5 Jahren nach Gründung 
    • Übernahme einer von Stilllegung bedrohten Betriebsstätte
    • Diversifizierung der Produktion einer Betriebsstätte in vorher dort nicht hergestellte Produkte und grundlegende Änderung des gesamten Produktionsprozesses einer bestehenden Betriebsstätte

    Der Förderumfang bei den Investitionen ist abhängig von Vorhaben und Größe des Unternehmens. Dabei gibt es eine „Bagatellgrenze“ bei den Investitionsvorhaben in Höhe von 150.000 Euro. Die Anträge werden direkt bei der NRW.BANK gestellt. Dort können Sie auch nähere Informationen bekommen (https://www.nrwbank.de/de/foerderung/foerderprodukte/15354/regionales-wirtschaftsfoerderungsprogramm-rwp---gewerblich.html). Wichtig ist, dass erst nach Eingang des Antrages bei der NRW.BANK ein förderunschädlicher Maßnahmenbeginn möglich ist!


    Luftbild Henrichspark, copyright Hans Blossey

    Hattingen liegt am südlichen Rand der Metropole Ruhr mit einer guten Anbindung an die benachbarten Großstädte Essen, Bochum und Wuppertal. Charakteristisch für das Mittelzentrum mit seinen rund 56.000 Einwohnern ist ein hoher Wohn- und Freizeitwert bei gleichzeitig positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. 

    Jahrzehntelang dominierte die Stahlindustrie das Hattinger Wirtschaftsgeschehen. Heute bestimmen kleine und mittelständische Betriebe aus dem produzierenden Bereich sowie Dienstleistungen die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Die Gesundheitswirtschaft nimmt dabei aufgrund ihrer Arbeitsplatzintensität eine besondere Stellung vor Ort ein.

    Die vielfältige Handelslandschaft trägt zur Wirtschaftskraft und Attraktivität des Standortes Hattingen bei. Der Einzelhandel in der Hattinger Innenstadt ist seit jeher durch einen guten Mix aus bekannten Filialisten und inhabergeführten Fachgeschäften geprägt. Das qualifizierte Einzelhandelsangebot wird ergänzt durch eine vielfältige Gastronomieszene.

    Einkaufszentrum Reschop Carré

    Die vielfältigen Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten in der Elfringhauser Schweiz und im Ruhrtal sind überregional bekannt und beliebt.
    Im Folgenden finden Sie ausführliche Informationen und Ansprechpartner zu den unterschiedlichen Aspekten aus dem Bereich Wirtschaft.



    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: