Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten und Integration

Aktuelle Pressemeldungen

  • Schulklasse zu Besuch bei der Feuerwache Nord
    2021-10-14

    Hattinger Schulen nehmen an Ferienintensivtraining "FIT in Deutsch" teil

    Hattingen/Ruhr. Eine Sprache lernen bedeutet nicht nur starr Vokabeln zu pauken und die Nase in die Lernbücher zu stecken. Besonders interaktives Lernen im Alltag und…

  • 2021-10-07

    Festakt in der Aula der Gesamtschule

    Hattingen/Ruhr. Am Samstag, 2. Oktober 2021 hatte Bürgermeister Dirk Glaser und der Vorsitzende des Hattinger Integrationsrates, Erkan Cöloglu etwa 150 Gäste in die Aula der Gesamtschule Hattingen eingeladen, um…


 


Aktuelle Aktionen und Veranstaltungen

Sprayaktion zum Aktionstag "Vorsicht, Vorurteile" am 18. März 2021

Eine öffentliche Graffiti-Kunst-Aktion. Der Künstler Roman Zhelezniyak ziert mit dem Slogan „Gehirn einschalten. Vorurteile ausschalten!“ am Aktionstag eine große Werbetafel an der Martin-Luther-Straße Ecke August-Bebel-Straße.




Aufgaben und Ansprechpartner

  • Zentrale Anlauf- und Schnittstelle für Fragen zur Integration in Hattingen
  • Fortschreibung und Controlling des Integrationskonzepts
  • Initiative von Fördermaßnahmen, Projekten und Veranstaltungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Geschäftsführung des Facharbeitskreises Migration
  • Geschäfttsführung des Integrationsrates

Kommunales Integrationsmanagement

Sprechstunde nach vorheriger Vereinbarung montags, dienstags und freitags im Bürgerzentrum Holschentor


Gewaltschutzkonzept für besonders schutzbedürftige Personengruppen in den Gemeinschaftsunterkünften Geflüchteter in Hattingen

Gewaltschutzkonzept für besonders schutzbedürftige Personengruppen in den Gemeinschaftsunterkünften Geflüchteter in Hattingen in leichter Sprache

Handlungskonzept "Integration leben - Zukunft gestalten"

Alle Menschen haben das Recht auf körperliche und seelische Unversehrtheit. Dazu verpflichten das Grundgesetz, nationale Gesetze und internationale Abkommen.
Das vorliegende Gewaltschutzkonzept für Gemeinschaftsunterkünfte für geflüchtete Menschen in Hattingen legt den Fokus auf besonders vulnerable Gruppen unter den Geflüchteten. Dies sind insbesondere Frauen, Mädchen und LSBTTI2, die aufgrund ihres Geschlechtes oder ihrer sexuellen Identität / Orientierung besonders gefährdet sind und besonders geschützt werden müssen.
Ergänzend geht es um den Schutz von Kindern und Jugendlichen und behinderten
Flüchtlingen. Geflüchtete Menschen mit Behinderungen erleben besondere Belastungen, die ihre Situation zusätzlich erschweren. Alle Formen von Gewalt in den Gemeinschaftsunterkünften müssen unterbunden werden.


Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: