Archiv: sehen und wiedersehen - irmhild schaefer




16. November 2019 bis 26. Januar 2020

irmhild schaefer

sehen und wiedersehen

>> Einladungskarte

>> Begleitprogramm

>> Fotos der Ausstellungseröffnung



Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, den Sie für 5,-- Euro im

Museumsshop des Stadtmuseums erwerben können.



Die Auseinandersetzung mit Farben, Formen und Emotionen zieht sich durch das

Werk der Künstlerin, in deren Fokus der Mensch steht. Irmhild Schaefer fängt

besondere Momente ein. Ihre Malerei lebt von Motiven am Rande des Alltäglichen

bzw. von Motiven, die über das Alltägliche hinausgehen. So tauchen Menschen

aus dem näheren Umfeld ebenso auf wie fremde Protagonisten, über Artisten bis

zu Außenseitern am Rande der Gesellschaft. Ihre Bildideen setzt sie zumeist

großformatig mit Acryl auf Leinwand um.

Die intensive Farbwahl und ein expressiver Malstil gehören dabei zu ihren

Markenzeichen.


Die ausgewählten Arbeiten, mit dabei ältere und jüngere Bilder „enthalten und

entfalten unerwartete Facetten und Aspekte, die wir erst nach und nach

wahrnehmen“ (Dr. Jutta Höfel). So erschließt sich beispielweise das

Kompositionsschema des extra für die Ausstellung angefertigten Portraits der

Bauhäuslerin Anni Albers erst auf den zweiten Blick und bei genauerer

Betrachtung. Hände und Arme ruhen im Zentrum des Bildes, die Gestalt hingegen

geht zum Teil in den Hintergrund über, bestehend aus einem „wilden Gewebe

geometrischer Formen und architektonischer Fragmente, die ihre Kunst zitiert und

zugleich einen Eindruck der sich überstürzenden, zersprengten Dynamik der

Moderne vermittelt“, so die Philologon Dr. Jutta Höfel in ihren Betrachtungen zu

den Arbeiten der Künstlerin. Akrobaten, Seiltänzerin, Tanzende und der eigens

eingerichtete Raum mit Bildern von „family & friends“ dokumentieren darüber

hinaus wie die Künstlerin mithilfe von aneinandergesetzten Farbflächen

Stimmungen und den besonderen Augenblick festhält.


Irmhild Schaefer, gebürtige Hattingerin, studiert nach dem Abitur an der Ruhr-

Universität Bochum. Parallel dazu widmet sie sich im Musischen Zentrum unter der

Leitung von H-J. Schlieker der Malerei. Zur Vertiefung ihrer Kenntnisse belegt sie

Seminare im Kunsthaus Essen bei Günter Sponheuer und nimmt an Seminaren

von Markus Lüpertz und 2014 an der internationalen Masterclass der

Summeracademy Salzburg von Norbert Bisky teil. Irmhild Schaefer ist Mitglied im

Werkkreis Bildender Künstler (WBK) in Essen und der GEDOK-Wuppertal




Fotos der Ausstellungseröffnung am 15. November 2019

































Foto in höherer Auflösung hier.






















Fotos © Mediadesign Michael Wölm, Hattingen

Verwendung mit freundlicher Genehmigung




zurück zum Archiv der Wechselausstellungen

Stadtmuseum Hattingen


Hausadresse:

Marktplatz 1-3

45527 Hattingen (Blankenstein)


Postadresse:

Postfach 80 04 56

45504 Hattingen


Anreisehinweis

LEITUNG

Gudrun Schwarzer-Jourgens

Besuchen Sie uns Auf
Facebook:


Zur Facebook-Seite des Stadtmuseums Hattingen

Öffnungszeiten

Ausstellungen: 

Mo, Di      geschlossen

Mi - Fr      15.00 bis 18.00 Uhr

Sa, So      11.00 bis 18.00 Uhr

   

Verwaltungsabteilung: 

Mo - Do     8.30 - 12.30 Uhr

nur nach vorheriger Terminabsprache: Mo - Do    12.30 - 15.30 Uhr

Fr              8.30 - 12.00 Uhr

Kontakt

Ausstellungen

(0 23 24) 204 3523


Verwaltungsabteilung:

(0 23 24) 204 3521 und -3522


Fax:       (0 23 24) 6816129

E-Mail:  
Organisatorisch gehört das Stadtmuseum zum Fachbereich Weiterbildung und Kultur

Stadt Hattingen

Postfach 80 04 56
45504 Hattingen
Tel. +49 (2324) 20 40
E-Mail:


IMPRESSUM / DATENSCHUTZ