Museum Bügeleisenhaus


Klein und fein: Im Zentrum der alten, westfälischen Hansestadt Hattingen liegt am Haldenplatz Nr. 1 das Museum Bügeleisenhaus. Schon das sehenswerte Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert ist einen Besuch wert: Volutenknaggen, geschnitzte Sonnenräder und Furcht einflößende Neidmasken zieren die Fassade des Gebäudes, doch auch das Innere hält für die Besucher interessante Exponate bereit. Hier arbeiteten und wohnten zwischen 1771 und 1856 Tuchmacher und noch bis 1907 befand sich im Erdgeschoss eine Metzgerei. 

Der Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V., der seit 1962 das Museum Bügeleisenhaus betreibt, zeigt vom 25. April bis 6. Dezember 2020 folgende Sonderausstellungen:

Hattingen handelt: Kaufleute von der Ruhr in den Hansestädten der Welt
Wer waren die Hattinger Fernkaufleute im Mittelalter? Welche Waren führten sie zu Lande, zu Wasser, durch Sümpfe und Wälder den großen Hansestädten an der Küste zu? Der Heimatverein Hattingen/Ruhr stellt Biographien in Hattingen geborener Kaufleute des bürgerlich-mittelalterlichen Handelsstandes in der Sonderausstellung „Hattingen handelt: Kaufleute von der Ruhr in den Hansestädten der Welt“ vor.  

Im Angesicht des Drachen: Sankt Georg und Hattingen
Heute sind sie niedlich und jedes Kind kennt sie: Den kleinen Drachen Kokosnuss, den Enderdrache in Minecraft, die Drachen Nepomuk und Frau Malzahn bei Jim Knopf, Fuchur aus der „Unendlichen Geschichte“, die Drachen bei Harry Potter oder den singenden Tabaluga. Aber auch Hattingen hat seit Beginn des 15. Jahrhunderts einen Drachen, der im Stadtwappen kämpferisch auf den heldenhaften Ritter Georg trifft. Die Familienausstellung „Im Angesicht des Drachen: Sankt Georg und Hattingen“ mit umfangreichem Rahmenprogramm für Kindertagesstätten und Grundschulen stellt furchteinflößende und nette Drachen sowie mutige Ritter und Retter in unserer Stadt vor.  

Bye bye Plastiktüte! Das Ende des Studentenkühlschranks
Die Ära der Plastiktüte geht zu Ende. Seit fast 60 Jahren gibt es die bunt bedruckte Tüte aus Polyethylen, die als beliebte Werbefläche seit der Wirtschaftswunderzeit zum unbeschwerten Einkaufsglück beitrug. Nun hat die Plastiktüte ausgedient und ist museumsreif! Und weil es 2020 im Museum Bügeleisenhaus um das Thema Handel geht, setzt der Heimatverein Hattingen/Ruhr dem „Studentenkühlschrank“ mit einer partizipativen Sonderausstellung ein temporäres Denkmal.  

Die Cahns. Eine jüdische Familie in Hattingen
Zwischen Integration und Verfolgung: Auch 2020 erzählen der Heimatverein Hattingen/Ruhr und das Stadtarchiv Hattingen in der Sonderausstellung „Die Cahns. Eine jüdische Familie in Hattingen“ im Museum Bügeleisenhaus anhand von Fotos, Texten, Dokumente und Objekten die Geschichte der Familie Cahn, die von 1856 bis 1938 eine Metzgerei in der Hattinger Altstadt führte. Vier der sieben Kinder von Nathan und Amalie Cahn wurden von den Nationalsozialisten ermordet.  

50 Jahre neue Stadt Hattingen

Am 1. Januar 2020 jährt sich zum 50. Mal die Geburtsstunde der neuen Stadt Hattingen. Zum kleinen Stadtgeburtstag 2020 präsentieren Heimatverein Hattingen/Ruhr und Museum Bügeleisenhaus online eine partizipativen Ausstellung, die sich mit der im Paragraph 1 des Landesgesetzes festgeschrieben Neuordnung der Stadt Hattingen und den Folgen befasst. Hier ist mitmachen gerne erwünscht!

Eintritt: 2,00 EUR Erwachsene/Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren, Inhaber der Ehrenamtskarte NRW und alle Geflüchteten, die im Ennepe Ruhr Kreis zu Hause sind.

www.buegeleisenhaus.de

 

ÖFFNUNGSZEITEN

25. April bis 06. Dezember 2020

Sa, So + Feiertage: 15.00 - 18.00 Uhr und nach Vereinbarung


zurück zur Übersicht Museen

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.