Feuerwache Holthausen weiter einsatzbereit

Einige Räume nicht mehr nutzbar

Hattingen/Ruhr. Ein Teil des Gebäudes der Freiwilligen Feuerwehr in Holthausen an der Sprockhöveler Straße ist ab sofort nicht mehr nutzbar. Für den linken Bereich des Feuerwehrhauses wurde nach der Begutachtung durch einen Statiker ein Betretungsverbot angeordnet. Die Freiwillige Feuerwehr wird aber weiterhin von dort ausrücken, da die einsatzrelevanten Gebäudeabschnitte nicht betroffen sind. Übungen und Schulungen aber finden zum Beispiel in der Hauptfeuerwache statt.

Der Entscheidung vorangegangen war ein Ortstermin mit Mitarbeitern der städtischen Gebäudewirtschaft und der Feuerwehr wegen eines aktuellen Sturmschadens. Um die Situation abschließend einzuschätzen und Maßnahmen festzulegen, wurde eine weitere Expertenmeinung durch einen Statiker eingeholt. Bauliche Mängel in Bereichen des Turms und insbesondere der Kellerdecke haben den Statiker dazu veranlasst, die Nutzung des linken Teils zu untersagen. Betroffen sind ab sofort die Aufenthaltsräume. In den nächsten Wochen soll ein Container als Ersatz für die Umkleideräume auf dem Außengelände aufgestellt werden.

Eine Sanierung des Feuerwehrgebäudes ist nicht mehr vorgesehen. Schon im Zusammenhang mit der Aufstellung des Brandschutzbedarfsplanes wurde dieses Gerätehaus als „abgängig“ eingestuft. Die Planung für einen Neubau an der Blankensteiner Straße, in dem auch die Feuerwehr Welper untergebracht werden soll, laufen auf Hochtouren. Bis zur Fertigstellung der Feuerwache Nord soll eine Interimslösung  für die Einsätze der Hothauser Kameraden gesucht werden. Ziel ist es noch im Herbst eine Übergangsunterkunft für das Haus an der Sprockhöveler Straße zu finden.

Foto: pixabay

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: