Drei Frauen schauen in eine Richtung

Anneke-Preis geht in die sechste Runde

Engagierte Frauen können vorgeschlagen werden

Hattingen/Ruhr. Der Anneke-Preis wird für das Jahr 2022 von der Stadt Hattingen in Kooperation mit der Stadt Sprockhövel für mutige und engagierte Frauen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis ausgelobt. Jeder der Initiativen, Vereine oder Menschen kennt, die sich besonders für Frauenrechte und die Gleichberechtigung von Frauen einsetzen, kann einen Vorschlag für den diesjährigen Anneke-Preis einreichen. Dieser ist mit einem Geldbetrag in Höhe von 1000 Euro dotiert.

Mathilde Anneke (1817-1884), eine der berühmtesten Frauenrechtlerinnen und Aktivistin gegen die Sklaverei, ist in Sprockhövel geboren und in Hattingen aufgewachsen. Ihr bewegtes Leben ist den preisverleihenden Städten Hattingen und Sprockhövel bei der Auswahl Vorbild und Vermächtnis.

„Der Preis soll an den Mut und die Klugheit dieser Frau erinnern, die eine bedeutende Vorkämpferin für die Rechte der Frauen im 19. Jahrhundert war“, sagt Katrin Brüninghold, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hattingen.

Das Vorschlagsrecht liegt bei den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und die sind für Vorschläge dankbar. Denn wer, wenn nicht die Bürgerinnen und Bürger wissen, wer Frauen hilft und für ihre Rechte kämpft und Vorbild sein kann. „Der Schwerpunkt des Engagements kann im bildungspolitischen, sozialen oder auch im Bereich der Integration liegen“, so Katrin Brüninghold.

Die Vorschläge müssen bis spätestens 30. April schriftlich oder per Mail bei den Gleichstellungsbeauftragten Maren van Norden (Gleichstellungsstelle Stadt Sprockhövel, Rathausplatz 4, 45549 Sprockhövel, E-Mail: e) oder Katrin Brüninghold (Gleichstellungsstelle Stadt Hattingen, Postfach 80 04 56, 45504 Hattingen, E-Mail: e) eingehen.

Die Preisverleihung des Anneke-Preises findet am Sonntag, 14. August 2022 in Sprockhövel statt. Begleitet wird die Preisverleihung von einem spannenden Rahmenprogramm am 12. und 13. August 2022.

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: