Filmischer Gruß zum internationalen Museumstag

Stadtmuseum gibt Einblicke in neue Ausstellung

Hattingen/Ruhr. Dass Kunst auch digital funktionieren kann, ist spätestens seit der Corona-Pandemie bekannt: Anlässlich des internationalen Museumstages am Sonntag, den 16. Mai hinterlässt das Team des Stadtmuseums einen filmischen Gruß, den sich kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger auf der Homepage der Stadt Hattingen anschauen können. Einblicke gibt es auch in den Ausstellungsraum, denn dort wird momentan die aktuelle Ausstellung vorbereitet: Flussgeschichte(n) – Das Ruhrtal im Wandel der Zeit. Nicht nur geschichtliche Meilensteine, wie die Anfänge mit den ersten Besiedlungen, kriegerische Auseinandersetzungen und die Industrialisierung finden ihren Platz. Auch wirtschaftliche, gesellschaftliche, sowie kulturelle Entwicklungen bis in die Gegenwart werden in Bild, Text und interessanten Ausstellungsstücken präsentiert.

Und da momentan keine Besucherinnen und Besucher ins Museum kommen können, hat sich Museumsleiterin Gudrun Schwarzer-Jourgens eine corona-konforme Alternative überlegt: ein digitaler Gruß als kleiner Vorgeschmack auf die Ausstellung. „Mir war es wichtig, passend zum internationalen Museumstag einen Zwischenstand aus dem Museum zu geben. Wir sind in den letzten Zügen die Ausstellung fertigzustellen, in der Hoffnung bald wieder Gäste persönlich begrüßen zu können.“ Gemeinsam mit Bürgermeister Dirk Glaser, Peter Bankmann, Autor und Ideengeber der Ausstellung und Walter Ollenik, Vorsitzender des Fördervereins gibt es einen kleinen Rundumschlag.

„Wir möchten uns natürlich auf alle Eventualitäten vorbereiten, denn wie es corona-bedingt weitergeht, ist natürlich nur schwer einzuschätzen. Wir erarbeiten momentan einen digitalen Rundgang durch die Ausstellung, dazu bald mehr“, so Gudrun Schwarzer-Jourgens.

Das Video wird ab Samstag, den 15. Mai auf der Homepage der Stadt Hattingen unter www.hattingen.de oder unter www.stadtmuseum.hattingen.de zu finden sein.

Foto: Museumsleiterin Gudrun Schwarzer-Jourgens (rechts) und Peter Bankmann, Autor und Ideengeber der Ausstellung. (C) Stadt Hattingen.

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: