Verteilung der Schutzmasken am Fenster im Erdgeschoss

Weitere Schutzmasken für Bedürftige sind eingetroffen

Abholung nur noch im Holschentor möglich

Hattingen/Ruhr. In Hattingen sind rund 11.000 medizinische Masken für bedürftige Menschen vom Land Nordrhein-Westfalen eingetroffen und werden ab Montag, den 26. April kostenlos verteilt. Bereits Mitte Februar ist das erste Kontingent an Masken eingetroffen und konnten erfolgreich verteilt werden.

Ein Unterschied zur ersten Verteilung im Februar ist, dass die Masken nun lediglich über die Freiwilligenagentur im Holschentor ausgegeben werden. Dort findet die Ausgabe auch dieses Mal wieder über ein Fenster im Erdgeschoss statt.

Schutzmasken fertig gepackt zum AbholenDie Masken sind für Menschen gedacht, die Grundsicherung oder Hartz IV beziehen oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten. Ein Nachweis über die Bedürftigkeit muss auch bei dieser Verteilaktion nicht nachgewiesen werden. Jedoch weist die Stadt darauf hin, dass Bürgerinnen und Bürger, die beispielsweise auch Masken für Familienangehörige mitnehmen möchten, ein Ausweisdokument der jeweiligen Person vorlegen müssen.

„Wir möchten auch dieses Mal die Schutzmasken einfach und unbürokratisch verteilen. Da wir aber eine möglichst große Verteilungsgerechtigkeit erreichen möchten, haben wir uns dazu entschlossen, die Masken nur mit Vorlage eines Ausweisdokuments zu verteilen. Die Angebot soll weiterhin niederschwellig erfolgen. So können wir hoffentlich möglichst viele Menschen hier in Hattingen erreichen, die die kostenfreien Masken gut gebrauchen können“, betont Andreas Gehrke vom Holschentor.  

Die medizinischen Masken sind ab Montag an folgender Stelle abholbereit:

Freiwilligenagentur Stadt Hattingen im Holschentor: Montag bis Donnerstag 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr, Talstraße 8.

Foto: Andreas Gehrke vom Holschentor verteilt die Schutzmasken an Bedürftige unkompliziert über ein Fenster. © Stadt Hattingen

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: