Imfdosen

Impfstart für die 79-Jährigen ab 8. April

534 Briefe zur Terminvereinbarung an Hattinger verschickt

Hattingen/EN-Kreis. Der Startschuss für die Impfungen der 79-Jährigen im Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises in Ennepetal fällt nach Vorgabe des NRW-Gesundheitsministeriums am Donnerstag, den 8. April.

Wer in der Zeitspanne vom 1. Februar bis zum 31. Dezember 1941 geboren wurde, kann ab Dienstag, den 6. April einen Termin buchen. Möglich ist dies unter der Telefonnummer 0800/116 117 02 sowie über die Internetseite www.116117.de. Wie bisher wird das System, das überarbeitet worden ist, von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe betreut. Eine der Neuerungen: Anders als in der Vergangenheit soll es möglich sein, einen zeitgleichen Termin für den Lebenspartner zu buchen. Hierfür spielt das Alter des Lebenspartners keine Rolle – für eine gemeinsame Impfung ist es ausreichend, wenn einer der Personen altersbedingt impfberechtigt ist

Um das Anmeldesystem nicht zu überlasten, werden die Bürgerinnen und Bürger im Alter von 70 Jahren und älter jahrgangsweise aufsteigend angeschrieben. Das NRW-Gesundheitsministerium wird jeweils über den genauen Zeitpunkt der Impfeinladungen entscheiden und informieren. Zur Gruppe der 70- bis 79-Jährigen gehören in Nordrhein-Westfalen rund 1,6 Millionen Menschen inklusive Lebenspartner.

Um die zur Impfung Berechtigten über das Impfangebot und den Ablauf sowie die Anfahrt nach Ennepetal zu informieren, wurden in den Städten im Ennepe-Ruhr-Kreis rund 3.150 Schreiben in dieser Woche an die 79-Jährigen verschickt. In Hattingen wurden 534 Briefe auf den Weg gebracht.

In dem Schreiben wird nicht nur über den Impfablauf, die Anfahrt und die Terminvergabe informiert. Bürgermeister Dirk Glaser weist auch darauf hin, dass die Stadt Hattingen insbesondere älteren Menschen in der Coronapandemie zur Seite steht und ein offenes Ohr für die damit verbundenen Alltagsprobleme hat. Das Bürgertelefon der Stadt ist unter der Rufnummer (02324) 204 4700 erreichbar.

Keinerlei offiziellen Informationen liegen der Kreisverwaltung aktuell zur Ankündigung des NRW-Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann vor, ab 60-jährige könnten ab Samstag Impftermine für AstraZeneca in den Impfzentren vereinbaren. Diese Auskunft hatte Laumann am Mittwochmittag in einer Pressekonferenz den Medien gegeben.
Für das Verfahren wichtige Details und Hinweise zu Abläufen wurden aber anschließend nicht nachgeliefert. „Sobald uns diese vorliegen, werden wir darüber in gewohnter Form informieren", heißt es aus dem Schwelm Kreishaus.

Foto: UvK_Ennepe-Ruhr-Kreis

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: