Ein Jahr Corona Pandemie

Bürgermeister und Fraktionen zünden eine Kerze in Gedenken an die Verstorbenen

Hattingen/Ruhr. In Hattingen wurde am 11. April 2020 der erste Verstorbene im Zusammenhang mit der Corona-Infektion gemeldet: Ein 89-jähriger Hattinger, der im Evangelischen Krankenhaus verstarb. Seitdem sind alleine im Ennepe-Ruhr-Kreis 316 Menschen im Zusammenhang mit Corona verstorben. Hattingen beklagt 71 Verstorbene. Aus diesem Anlass hat es heute auf Einladung von Bürgermeister Dirk Glaser eine kurze Andacht vor dem Rathaus gegeben.

Gemeinsam mit Vertretern der politischen Fraktionen in Hattingen zündete Dirk Glaser eine Kerze in Gedenken an die Verstorbenen. „Meine Gedanken sind heute nicht nur bei den Verstorbenen, sondern natürlich auch bei den trauernden Hinterbliebenen. Für die Öffentlichkeit gehören die Zahlen der Verstorbenen mittlerweile zum Alltag, sie sind ein Teil einer Statistik und der Nachrichten. Für die hinterbliebenen Familien und Freunde sind sie viel mehr als das, nämlich geliebte Menschen. Das dürfen wir bei all den Diskussionen um die Pandemie niemals vergessen. Umso wichtiger ist es, als Gemeinschaft in dieser schwierigen Zeit zusammenzustehen“, betont Bürgermeister Dirk Glaser.

Foto: Bürgermeister Dirk Glaser (Mitte) zündet eine Kerze in Gedenken an die Verstorbenen im Zusammenhang mit der Corona-Infektion. V.l.n.r. Martin Wagner, Die Fraktion Hattingen, Gerhard Nörenberg, CDU, Bürgermeister Dirk Glaser und Oliver Degner, Die Grünen. (C) Stadt Hattingen.

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: