Künstlerin Irmhild Schaefer und Bibliotheksleiter Bernd Jeucken vor dem Bild "Die Besucher".

Neues Großgemälde in der Stadtbibliothek

Bild vermittelt Hoffnung für die Zeit nach Corona

Hattingen/Ruhr. Ein neues Großgemälde mit dem Titel „Die Besucher“ schmückt ab sofort die Wandfläche oberhalb des Bibliotheksausgangs. Es ist ein Kunstwerk der Malerin Irmhild Schaefer, das im Original als kleinformatiges Aquarell entstanden ist, und viel später im Rahmen einer Wuppertaler Kunstaktion in Plakatwandgröße realisiert und aufgehängt wurde. In exakt diesen Dimensionen findet es nun dauerhaft seinen Platz in der Stadtbibliothek.

Zu sehen ist auf dem Bild eine Gruppe von Menschen vor einem hellblauen Hintergrund. „Das ist eine Szene, wie wir sie oft in der Bibliothek sehen, deshalb passt das Bild von Irmhild Schaefer so gut hier her“, erzählt Bibliotheksleiter Bernd Jeucken. „Wir sind ein lebendiger Treffpunkt für viele Menschen, die sich fremd sind, aber die gleichen Beweggründe haben herzukommen. Leider ist die Bibliothek als Begegnungsort und Aufenthaltsstätte durch Corona momentan eingeschränkt, aber das Bild vermittelt Hoffnung für die Zeit nach Corona“, so der Bibliotheksleiter.

„Die Besucher“ ist bereits das zweite Werk von Künstlerin Irmhild Schaefer, das in der Stadtbibliothek zu sehen ist. Bereits seit der Eröffnung der Stadtbibliothek im Reschop Carré ist ihr Werk „Die Welle“ hier zu finden. Die Künstlerin malt grundsätzlich Bilder mit einer positiven Stimmung. „Negatives gibt es schon genug“, so Irmhild Schaefer. Und meistens, wie auch auf dem Bild „Die Besucher“, seien es die Menschen, die sie interessieren.


Foto: Künstlerin Irmhild Schaefer und Bibliotheksleiter Bernd Jeucken vor dem Bild "Die Besucher". (C) Stadt Hattingen

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.