Stadt achtet auf ihre Kröten


Foto: Pixabay


Hattingen/Ruhr. Kröten und Frösche sind wieder auf Achse. Milde Temperaturen sorgen in diesem Jahr für eine frühzeitige Amphibienwanderung, die am 27. Februar beginnt und am 9. April endet. Die Tiere wandern zu ihren Laichgründen, um dort ihre Eier zu befruchten und abzulegen. Sie suchen jedes Jahr die Gewässer auf, in denen sie selbst die Wandlung von der Kaulquappe zum Frosch oder zur Kröte durchgemacht haben. Dabei müssen sie häufig Straßen kreuzen, um an die Teiche und Tümpel zu gelangen.
Hunderttausende dieser ohnehin gefährdeten Kleintiere kommen dabei zu Tode. Durch verschiedene Schutzmaßnahmen konnten bisher jährlich mehrere tausend Amphibien sicher zu ihren Laichgewässern gelangen. Zum Schutz der Tiere bauen Naturschützer Krötenzäune auf und die Stadt stellt Warnhinweise auf und sperrt wieder einige besonders betroffene Straßen: 


Sperrung:
Isenberger Weg
Zur Maasbeck von Im Vogelsang" bis "Bergstraße
Am Bahrenberg nur nachts
Auf Drenhausen nur nachts 
 
Weitere von der Krötenwanderung betroffene und beschilderte Straßen sind:

Am Kempel
Auf dem Felde
Buschstraße
Dunkerweg
Hackstückstraße
Am Hagen
Tippelstraße
Winzermarkstraße
Schulenbergstraße
Wasserstraße
Röhrkenweg

stadtverwaltung

Stadt Hattingen

Postfach 80 04 56

45504 Hattingen

Tel. (0 23 24) 20 40 (Zentrale)

Fax (0 23 24) 204-3229

E-Mail

Info-Line
(Anregungen und Beschwerden)

Tel. (0 23 24) 204 3030

Weitere Durchwahlnummern und E-Mail-Adressen finden Sie bei den jeweiligen Fachbereichen.

Stadt Hattingen

Postfach 80 04 56
45504 Hattingen
Tel. +49 (2324) 20 40
E-Mail:


IMPRESSUM / DATENSCHUTZ