Hattinger Jugendparlament tagt per Videokonferenz

Politische Arbeit soll weiterhin gefördert werden

Hattingen/Ruhr. Das Hattinger Jugendparlament tagt am Dienstag, den 5. Mai 2020 um 17.30 Uhr öffentlich per Videokonferenz. Grund für die digitale Lösung sind die Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund der anhaltenden Corona-Krise.

Um trotzdem Absprachen treffen zu können und Jugendbeteiligung sowie politische Arbeit weiter zu fördern, haben sich die Mitglieder des Jugendparlaments überlegt, ihre geplante Sitzung nicht ausfallen zu lassen. Für die erste Videokonferenz am kommenden Dienstag haben sich die meisten Mitglieder bereits angemeldet. Auch Bürgermeister Dirk Glaser nimmt an der digitalen Sitzung teil.

„Ich freue mich, dass unsere Jugendparlamentarier sich trotz der schwierigen Situation digital austauschen können und dadurch ein Stück Normalität einkehren kann“, erzählt Bürgermeister Dirk Glaser.

Zu der öffentlichen Sitzung können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger per E-Mail bei Ines Ditscheid, Geschäftsführerin des Jugendparlaments, unter zur Sitzung anmelden. Fragen an den Bürgermeister können schon vorab bis Montag an die genannte Mail-Adresse geschickt werden. Die Video-Konferenz ist auf 35 Personen begrenzt und erfolgt über die App „Cisco Webex Meeting“. Interessierte erhalten die Zugangsdaten und Regeln für die Sitzung ebenfalls per Mail.

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: