Corona

Aktuelle Informationen Des Kommunalen INtegrationszentrums EN:


Hier erhalten Sie die aktuellen Corona-Informationen in deutscherarabischer, türkischer und rumänischer Sprache.

 Informationen zum Corona-Virus in leichter Sprache



1. Wie kann man das Corona-Virus bekommen?

        Das Virus wird von einem Mensch zum anderen Mensch
        weiter-gegeben.

        Das passiert zum Beispiel beim

        • Husten
        •  Sprechen
        •  Wenn man jemandem die Hand gibt.


        2. Woran erkennt man, ob man das Virus hat?


        Wenn man das Corona-Virus hat, bekommt man zum Beispiel 
          • Husten
          • Schnupfen
          • Hals-Kratzen
          • Fieber

          Das ist sehr ähnlich wie bei einer Grippe.                                                    

          Manche Menschen bekommen auch Durchfall.

          Manchen Patienten geht es schlechter als anderen.

          Sie bekommen Atem-Probleme oder eine Lungen-Entzündung.

          Wenn man das Virus im Körper hat,
          kann es manchmal 14 Tage dauern,
          bis die ersten Krankheits-Zeichen anfangen.



          3. Warum ist das Corona-Virus gefährlich?


          Bei den meisten Menschen verläuft die Erkrankung an dem
          Corona-Virus nicht so schlimm.

          Bei wenigen Erkrankten verläuft das Virus jedoch schwer.

          Sie bekommen Atem-Probleme und eine Lungen-Entzündung.

          Meistens sterben ältere Patienten an dem Virus oder Personen,
          die schon vorher krank waren.



          4. Was muss Ich tun, wenn ich Krankheits-Zeichen habe?


          Haben Sie

          • Fieber
          • Husten
          • Atem-Not
          • Wohnen in einer Gegend, in der es bereits Menschen
            mit der Virus-Infektion gibt


          Dann rufen Sie eine Ärztin oder einen Arzt an.
          Vereinbaren Sie einen Termin.


          Sie sollten dann möglichst wenig Kontakt mit anderen Menschen
          haben.

          Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen.

          Wenn es geht, bleiben Sie zuhause oder in Ihrem Zimmer.

          Husten und niesen Sie in die Arm-Beuge,
          oder in ein Taschen-Tuch.

          Werfen Sie das Taschen-Tuch sofort in einen Mülleimer.

          Waschen Sie sich immer gründlich die Hände.

          Vor allem, nachdem Sie auf der Toilette waren und
          bevor Sie Speisen zubereiten.







          5. Was muss ich tun, wenn ich Kontakt mit einer Infizierten Person
          hatte?


          Sie haben eine Person getroffen,
          die das Corona-Virus hat,
          dann rufen Sie ihren Arzt oder das Gesundheits-Amt an.

          Manchmal ist das Telefon besetzt weil viele Menschen anrufen.

          In diesem Fall rufen Sie das Bundes-Ministerium für Gesundheit an.
          Telefon 030 34 64 65 10 0.




          Die Beratung findet nur in deutscher Sprache statt.






          Sie leben in einer Aufnahme-Einrichtung oder
          in einer Gemeinschafts-Unterkunft,
          dann informieren Sie schnell die Einrichtungs-Leitung
          oder die Betreuung.


            Sagen Sie auch Bescheid

            • in der Schule
            •  in der Sprach-Schule
            • am Ausbildungs-Platz
            •  am Arbeits-Platz.

              Zusammen-Stellung auf Grund-Lage der Informationen von RKi und
              BZgA.
              RKI ist die Abkürzung für Robert-Koch-Institut.
              BZgA ist die Abkürzung für Bundes-Zentrale für gesundheitliche
              Aufklärung.

            Die Bilder sind von © Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, Lebenshilfe Bremen 2013
            und © Stadt HattingenÜbersetzt und geprüft Lebenshilfe Hattingen e.V




            Hinweise zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen


            Hinweise zum Coronavirus deutsch, english, français, türkçe, russisch-русский, arabisch--العربية


            LEICHTE SPRACHE

            Informationen zum Corona-Virus in Leichter Sprache gibt es auf der Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit


            Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung








            Bildmaterial: Pixabay

            Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: