Rund um den Job

Equal Pay Day

Equal Pay Day Logo

Game Changer – Mach dich stark für equal pay!“. Unter diesem Motto steht der Equal Pay Day 2021.

20 Prozent beträgt die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern. Das sind genau 20 Prozent zuviel. Nach wie vor belegt Deutschland mit diesem Ergebnis einen der hinteren Spitzenpositionen im europäischen Vergleich. Die Lohnlücke hat sich in den letzten Jahren kaum geändert. Die Zahlen wirken wie in Stein gemeißelt.

Was sind die Gründe für diese Unbeweglichkeit? Was sagt der Gender Pay Gap aus? Über unsere Gesellschaft, Rollenvorstellungen, Unternehmenskulturen. Was können wir in Verhandlungssituationen im Beruflichen wie im Privaten ändern, um zu mehr Gerechtigkeit und Gleichstellung in Gesellschaft, Familie und Beruf zu gelangen?

Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie auf der Website unter www.equalpayday.de oder wenn Sie auf das Bild klicken. 

Minijobs

"Brutto für Netto“ hört sich für viele Menschen besonders attraktiv an. Wer zahlt schon gerne Steuern und Sozialabgaben? Deshalb sind Minijobs bei vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sehr beliebt. Doch bedenken Sie: In vielen Fällen ist ein Minijob nicht empfehlenswert, besonders, wenn Sie keine anderen eigenen Einkünfte haben. Altersarmut ist vorprogrammiert, wenn Sie über einen längeren Zeitraum nur einen Minijob ausüben. Für 10 Jahre Arbeit im Minijob bei 450 EUR erhalten Sie weniger als 45 EUR Rente im Monat. Arbeitslosengeld und auch Kurzarbeitergeld bekommen Sie nicht für Ihren Minijob.

Für Studierende, Rentnerinnen und Rentner kann der Minijob aber durchaus sinnvoll sein. Minijobs erscheinen zunächst unkompliziert, doch es gibt viele Regelungen, die beachtet werden müssen. Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie sich beraten. Im Anhang dieser Broschüre finden Sie viele nützliche Adressen.

Die Minijobbroschüre ist bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Hattingen erhältlich.

Teilzeit

Arbeitnehmer haben nach den §§ 6, 8 a Teilzeit und Befristungsgesetz (TzBfG), und Beamte nach den §§ 63, 66 Landesbesoldungsgesetz (LBG) grundsätzlich Anspruch auf eine Teilzeitbeschäftigung.

Die Broschüre "Teilzeit" des BMAS informiert über die rechtlichen Bedingungen, in Teilzeit zu arbeiten. Dabei werden auch die Themenbereiche 

    • Arbeitsrecht
    • Arbeitsverhältnis
    • Betriebliche Mitbestimmung
    • Sozialversicherungsrecht
    • Geringfügige Beschäftigung
    • Teilrente
    • Altersteilzeit
    • Elternzeit

    angesprochen. Umfangreich ist die Darstellung des sozialversicherungsrechtlichen Teils - also Unfall-, Kranken-, Pflege- Arbeitslosen- und Rentenversicherung.



    Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre "Teilzeit-Alles was Recht ist" vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales als pdf-Dokument oder wenn Sie auf das Bild klicken.

     Broschüre "Teilzeit-Alles was Recht ist"

    Teilzeitausbildung

    Verantwortung für eine Familie tragen, aber selbst noch keine berufliche Perspektive haben? Während der Ausbildung schwanger werden? Kein Grund, um abzubrechen oder gar nicht erst zu starten. Für viele Frauen und Männer, die Kinder versorgen oder sich um ältere Familienangehörige kümmern, ist eine Ausbildung in Vollzeit oft nicht möglich. Trotzdem sind viele extrem motiviert, gerade weil sie Verantwortung tragen. Eine Ausbildung in Teilzeit, bei der die Arbeitszeit im Betrieb zum Beispiel auf 30 Stunden verringert werden kann, ist daher eine gute Chance, für junge Eltern und für Unternehmen, die motivierte Fachkräfte suchen. 

    Weitere Informationen stellt das "Netzwerk W(iedereinstieg) EN" des Ennepe-Ruhr-Kreises unter https://www.arbeiten-pflegen-leben.de/familien-navi--teilzeitausbildung.html zur Verfügung. Sie können auch auf das Bild klicken.

    Informationen zur Teilzeitausbildung: Wenn Sie an einer Teilzeitausbildung interessiert sind, dann klicken Sie für weitere Informationen hier, Informationen für Unternehmen gibt es hier. 

    Bild: Pixabay

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: