Videobotschaften des Bürgermeisters

Bürgermeister Dirk Glaser wendet sich an die Bürgerinnen und Bürger in Hattingen



4. Oktober: Erste Rollende Bürgersprechstunde vor Ort seit anderhalb Jahren konnte stattfinden

Bürgermeister Dirk Glaser berichtet von der ersten Rollenden Bürgersprechstunde seit anderthalb Jahren, die wie sonst üblich im Stadtgebiet stattfinden konnte. Thema ist auch die Schließung des Impfzentrums.

8. September: Aktuelles aus der Stadtverwaltung. Von Selbsttests in Kitas bis hin zur Situation am Bürgerbüro

Freiwillige Selbsttest in Kitas, die Bundestagswahl am 26. September, die schwierige Situation im Bürgerbüro und der brandneue Kulturpodcast der Stadtverwaltung: Bürgermeister Dirk Glaser informiert in seiner aktuellen Videobotschaft wieder über wichtige tagesaktuelle Themen in der Verwaltung. Ein dringlicher Appell: Eltern sollen das kostenfreie Angebot der Kindertageseinrichtungen zur Selbsttestung ihrer Kinder regelmäßig nutzen. Die Nachfrage von Seiten der Eltern ist momentan nicht so hoch, wie eigentlich gewünscht. Bürgermeister Dirk Glaser bittet daher eindringlich darum, dieses Angebot zu nutzen, um auch weiterhin einen Kita-Betrieb zu ermöglichen und große Ausbrüche zu vermeiden.

Außerdem sucht die Stadt noch einige Wahlhelfende, die bei der Briefwahlauszählung am Wahlsonntag mithelfen wollen. Weitere Informationen gibt es unter www.hattingen.de im Bereich der Wahlsonderseiten „Bundestagswahl 2021“.

Ein Aufreger ist aktuell die Situation am Bürgerbüro. Der Bürgerschalter musste aus organisatorischen Gründen Ende August schließen. Dadurch kommt es aktuell im Eingangsbereich zu längeren Wartezeiten und Warteschlangen. Die Stadt hat sich dem Problem angenommen. Vorübergehend koordiniert ein Ansprechpartner vor der Tür die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger. Die Ausgabe von Müllsäcken beispielsweise soll so möglichst schnell abgearbeitet werden.

Eine erfreuliche Nachricht gibt es aus dem Kulturbereich: Der erste Kulturpodcast der Stadtverwaltung ist seit vergangener Woche online. Wer in die erste Episode reinhören möchte, kann das unter www.hattingen.de/kulturpodcast tun.



18. August: Neue Coronaschutzverordnung setzt auf die 3G-Regel

Am Freitag, den 20. August, tritt in NRW eine neue Coronaschutzverordnung in Kraft. Die neuen Vorgaben gelten zunächst bis zum 17. September. Entgegen der bisherigen Regelungen enthält die neue Verordnung keine Maßnahmenstufen mehr. Vordergründig ist nun nur noch ein Inzidenzwert, nämlich der von über 35, bei der die 3G-Regel einsetzt. Da der Inzidenzwert von 35 landesweit erreicht ist, greifen die Regelungen ab Freitag einheitlich in ganz Nordrhein-Westfalen. Damit gilt der Grundsatz: Geimpften und Genesenen stehen alle Einrichtungen und Angebote wieder offen. Alle anderen sind verpflichtet bei vielen Aktivitäten und Gelegenheiten einen negative Corona-Test vorzuweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Bürgermeister Dirk Glaser gibt einen Überblick zu der neuen Coronaschutzverordnung und bittet all diejenigen, die es bis jetzt noch nicht getan haben, sich impfen zu lassen. Denn das ist weiterhin das Gebot der Stunde, um möglichst bald in eine Normalität zurückkehren zu können. So schützt man sich nicht nur selbst, sondern auch andere, wie zum Beispiel diejenigen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können. Neben dem Thema Impfen geht der Bürgermeister in seiner Videobotschaft auch auf die aktuelle Situation in Afghanistan, das Hochwasser und die immense Einsatzbereitschaft der Hattingerinnen und Hattinger, sowie auf die teils vernachlässigten Grünflächen in der Stadt ein.



23. Juli: Stadt richtet Spendenkonto ein

Die Stadt hat ein Spendenkonto bei der Sparkasse Hattingen eingerichtet, um Flutopfern in Hattingen finanziell unter die Arme zu greifen.

Kontoinhaber: Stadt Hattingen

IBAN: DE87 4305 1040 0000 391 391

Verwendungszweck: Hochwasser Hattingen

Die Sparkasse Hattingen hat den Anfang gemacht und hinterlegt eine beeindruckende Erstspende von rund 100.000 Euro und hofft, dass sich auch weitere Unternehmen und Privatpersonen spendenwillig zeigen.Die Stadt beginnt ab sofort mit der Auszahlung erster Hilfen. Wer von einem akuten Verlust der Wohnung oder der kompletten Wohnungseinrichtung betroffen ist, wendet sich bitte an: E-Mail: oder Tel.: 204 4700.

Zusätzlich steht die Stadt im Kontakt mit vielen Betroffenen und veranlasst auf diesem Weg, dass die Spendengelder dort ankommen, wo sie benötigt werden. Außerdem stehen nun die Anträge zur Soforthilfe vom Land zur Verfügung. Diese können online unter www.hattingen.de abgerufen und bei der Stadt, bevorzugt im Rathaus aber auch an anderen Dienstellen abgegeben werden. Die Gelder sollen bereits nächste Woche an die Betroffenen überwiesen werden.



21. Juli: Hilfebörse für Hochwasser-Betroffene

Genau eine Woche ist es nun her, dass starke Regenfälle und eine damit einhergehende Flutkatastrophe Teile von Deutschland verwüstet haben. Auch das Hochwasser hat in Hattingen verheerende Folgen, denn erst jetzt, wo das Wasser zurückgegangen ist und die Menschen in Ihren Häusern und Wohnungen mit den Aufräumarbeiten beginnen konnten, wurden teils katastrophale Zustände sichtbar. Die Stadt hat eine Arbeitsgruppe eingerichtet, um in den kommenden Tagen und Wochen eine Brücke zwischen den zahlreichen Helfenden und Hilfesuchenden zu schaffen. So soll eine zielführende Koordination zwischen Angebot und Nachfrage geschaffen werden. Besonders wichtig ist und bleibt, dass alle, die Hilfe jeglicher Form benötigen, sich bei der Stadt melden. Entweder über das Bürgertelefon unter 204 4700 oder per Mail unter können sich auch diejenigen melden, die helfen wollen. Die Stadt wird außerdem regelmäßig Spendenaufrufe starten oder auch auflisten, was aktuell an Sachgegenständen und Hilfsangeboten zur Verfügung steht.



15. Juli: Hochwasser in Hattingen

Der Pegelstand der Ruhr sinkt lansam. Der Bruch des Staudamms in Wickede hat scheinbar  Auswirkungen auf Hattingen gehabt. Im Holschentor haben 70 Menschen, die Ihre Wohnungen und Häuser verlassen mussten, Hilfe gesucht. Sie wurden mit Essen, Medikamenten und Kleidung versorgt. Mittlerweile konnten alle in Not geratenen Menschen eine Unterkunft finden. Die Stadt informiert die evakuierten Hattingerinnen und Hattinger sobald die Gefahrenlage beendet ist. Bürgermeister Dirk Glaser bittet weiterhin darum, vorsichtig zu sein und die Gefahren der Ruhr nicht zu unterschätzen. Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, sich nicht im Hochwasserbereichen aufzuhalten - auch nicht um zu fotografieren. Alle wichtigen Informationen zur aktuellen Lage gibt es auf der Homepage der Stadt unter www.hattingen.de.



12. Juli 2021: Neue Inzidenzstufe 0 tritt in Kraft

Seit Freitag gilt in Nordrhein-Westfalen eine neue Corona-Schutzverordnung, in der eine weitere Inzidenzstufe eingeführt wird. Die "Inzidenzstufe 0" ermöglicht eine weitgehende Normalisierung vieler Lebensbereiche und gilt in Kreisen und kreisfreien Städten, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz seit mindestens fünf Tagen unter 10 liegt. Auch im Ennepe-Ruhr-Kreis und somit auch in Hattingen gilt die neue Verordnung. So gelten keine Kontaktbeschränkungen mehr und auch die Einhaltung des Mindestabstands wird größtenteils nur noch empfohlen. In vielen Bereichen entfällt zudem die Maskenpflicht sowie die Verpflichtung zur Kontaktdatenerfassung. Bürgermeister Dirk Glaser appelliert trotzdem eindringlich, Vorsicht walten zu lassen – auch unabhängig von rechtlichen Regelungen und Vorgaben. Bewährte Maßnahmen, an die wir uns alle in den vergangenen Monaten gewöhnt haben, sollten auch weiterhin beibehalten werden, wenn die Situation Anlass dazu gibt: Maske tragen, Abstand halten aber auch das Testen spielen weiterhin eine wichtige Rolle. Außerdem appelliert Dirk Glaser an die Bürgerinnen und Bürger, sich impfen zu lassen. Neben den Impfzentren sind auch die Hausärzte weiterhin eine wichtige Anlaufstelle, um einen Termin zu ergattern, denn Impfstoff steht momentan ausreichend zur Verfügung. Auch mobile Impfstationen in den Städten des EN-Kreises sind zeitnah geplant. Zu den neuen Corona-Schutzverordnungen, FAQ und weitere Informationen der Landesregierung NRW geht es hier https://www.land.nrw/corona.


7. Juli 2021: Die Freibad-Saison in Welper

Nachdem die Reparaturen im Freibad in Welper erfolgreich beendet wurden, kann die Badesaison passend zum Start der Ferien eröffnet werden. Heute war der erste Tag, rund 60 Badegäste haben das Wetter genossen und haben fleißig ihre Bahnen gezogen. Corona bleibt aber weiterhin Thema: Der Badebetrieb ist, ebenso wie im letzten Jahr, nur eingeschränkt möglich. Geöffnet wird zunächst täglich in zwei Schichten von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 19 Uhr. Die Stunde Pause wird von den Mitarbeitenden genutzt, um eine intensive Reinigung durchzuführen. Eine Maskenpflicht für Gäste herrscht nur am Eingangs- und Kassenbereich des Freibads und auf dem Weg zu den Umkleidekabinen. Auf der Liegefläche und im Schwimmbecken muss kein Mund- und Nasenschutz getragen werden. Was noch alles im Freibad gilt, erfahrt Ihr unter www.hattingen.de. Insgesamt können sich pro Schicht 150 Badegäste im Freibad aufhalten. In der Zeit von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 19 Uhr kann jeder Badegast beliebig lange bleiben. Unter folgendem Link können sich Bürgerinnen und Bürger für den Besuch des Freibads anmelden: https://freibad-hattingenwelper.ticket.io/. Die Online-Terminbuchungen sind zwei Tage im Voraus möglich. Bezahlt wird ebenfalls über das Online-Buchungssystem. Wer sich vorab keinen Platz sichert, kann auch spontan eine Karte vor Ort kaufen. Die Zahlung ist nur bar möglich. Kassenschluss ist jeweils eine Stunde vor Beendigung der Schicht. Die Anzahl der Karten vor Ort ist pro Schicht auf 50 begrenzt. Alle weiteren Karten werden über das Buchungsportal zur Verfügung gestellt.


2. Juli 2021: Stadtjubiläum, positive Corona-Entwicklungen und Ratssitzung

Heute feiert die Stadt Hattingen ihren 625-sten Geburtstag. In Sachen Corona bleibt es bei geringen Fallzahlen auch in Hattingen. Bürgermeister Dirk Glaser spricht außerdem über die Themen auf der Tagesordnung der Ratssitzung am 1. Juli und wie der Rat entschieden hat. Dem viel diskutierten, geplanten Neubau am Schulstandort Lange Horst wurde zugestimmt. Weitere Abstimmungsergebnisse thematisiert der Bürgermeister im Video.



25. Juni 2021: Positive Corona-Entwicklungen 

In Sachen Corona entspannt sich die Lage, die Inzidenzwerte sinken deutschlandweit, auch bei uns in Hattingen. Bürgermeister Dirk Glaser freut sich ebenfalls über die Entwicklungen. Die politische Arbeit geht indes weiter, nächste Woche Donnerstag tagt der Rat. Spannende aber auch viel diskutierte Themen stehen auf der Tagesordnung. Wie zum Beispiel der geplante Neubau am Schulstandort Lange Horst. Was es genau damit auf sich hat, darüber berichtet der Bürgermeister im Video. Ebenfalls positive Erfolge in Sachen Freibad stehen auf der Agenda. Die ersten Tests mit der speziellen Klebefolie im Schwimmerbecken sind erfolgreich verlaufen.


11. Juni 2021: Die Landesinzidenz liegt unter 35 und weitere Lockerungen sind möglich

Bürgermeister Dirk Glaser spricht über die weiteren Lockerungen. Ab heute (Freitag, 11.  Juni) befindet sich auch das Land NRW in Inzidenzstufe 1, die weitere Öffnungsschritte mit sich bringt. Im Ennepe-Ruhr-Kreis wird ein Besuch der Innengastronomie ohne Test möglich. Auch Innensport kann dann ohne vorheriges negatives Testergebnis ausgeübt werden. Und: Kulturveranstaltungen mit bis zu 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern können wahlweise ohne Abstand oder ohne Test durchgeführt werden.



2. Juni 2021: Weitere Lockerungen sind möglich

Bürgermeister Dirk Glaser spricht über die weiteren Lockerungen. Ab heute (Mittwoch, 2. Juni) befindet sich der Ennepe-Ruhr-Kreis in Inzidenzstufe 1, die umfangreiche Öffnungsschritte mit sich bringt. Welche das im Einzelnen sind, ist tabellarisch unter www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw nachzulesen.


28. Mai 2021: Neue Coronaschutzverordnung ab dem 28. Mai

Nachdem die Inzidenz im Kreisgebiet bis einschließlich Mittwoch an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 50 lag, gelten für den Ennepe-Ruhr-Kreis seit heute Lockerungen in vielen Lebensbereichen. Was sind die wesentlichen Änderungen? Für Kreise und kreisfreie Städte gibt es ein neues, überarbeitetes 3-Stufen-Modell, das sich wie folgt gliedert:
Stufe 3: Inzidenzwert 100 bis 50,1
Stufe 2: Inzidenzwert 50 bis 35,1
Stufe 1: 35 oder weniger  
In Hattingen und somit im EN-Kreis ist Stufe 2 seit heute angesagt.
Bürgermeister Dirk Glaser gibt einen Überblick über weitere Lockerungen in verschiedenen Bereichen, unter anderem Gastronomie, Einzelhandel, Sport, Schule und Kitas. Zur ausführlichen Pressemitteilung des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie allen Details zu den neuen Stufen und den damit verbundenen Lockerungen geht es hier https://bit.ly/3flgGzS. Generell sei geraten, sich regelmäßig über die aktuellen Regelungen zu informieren, denn diese können auch von Stadt zu Stadt unterschiedlich ausfallen.


26. Mai 2021: Erfolgreicher Abschluss beim Stadtradeln 2021

Rund 83.000 Kilometer in 21 Tagen und dabei 12 Tonnen Co2 eingespart: Das ist die Bilanz für Hattingen beim diesjährigen Stadtradeln. Ein Ergebnis, mit dem sich die Stadt nicht verstecken muss, immerhin ist es die erste Teilnahme. 374 aktive Radlerinnen und Radler  haben gemeinsam drei Wochen lang die Radwege und Straßen in der Umgebung erkundet und dabei umgerechnet zweimal die Welt umreist. Ein voller Erfolg, wie auch Bürgermeister Dirk Glaser findet. Der Wettbewerb zeigt auch generell, wie wichtig die Themen Radverkehr, Klimaschutz und Umweltbewusstsein sind. Für viele Bürgerinnen und Bürger ist das Fahrrad als alternatives Fortbewegungsmittel bereits selbstverständlicher Bestandteil des Alltags. Das Thema ist und bleibt auch weiterhin auf der Tagesordnung der Stadtverwaltung. Viele Projekte wurden bereits umgesetzt, um beispielsweise Radfahrerinnen und Radfahrer sicher am Straßenverkehr teilhaben zu lassen: der Ausbau von Radtrassen, Fahrbahnstreifenmarkierungen, Einbahnstraßenmarkierungen für Radfahrer und vieles mehr. Vieles steht aber noch auf der Agenda. Doch die Stadt ist beim Thema Radverkehr auf einem guten Weg.


17. Mai 2021: Die ersten Lockerungen der neuen Coronaschutzverordnung

Seit gestern ist es nun soweit: Der "stabile“ und langanhaltende Inzidenzwert im EN-Kreis unter 100 ermöglicht erste Lockerungen der neuen Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Hierzu zählt unter anderem die Aufhebung der Ausgangsbeschränkung, sowie diverse Lockerungen für Kontakte/Treffen, Einkauf, Außengastronomie, Sport, Freizeit, Beherbergung und Kultur. Einige Lockerungen der neuen Coronaschutzverordnung gelten zunächst für Getestete, Geimpfte oder Genesene. Bürgermeister Dirk Glaser gibt einen Überblick über die geltenden Regeln im EN-Kreis und damit auch in Hattingen und stellt das GGG-Modell vor (genesen, geimpft und getestet). Ein Beispiel ist im Kulturbereich die Öffnung des Stadtmuseums, hier können Getestete, Geimpfte oder Genesene unter Terminvereinbarung die neue Ausstellung besuchen. Gleiches gilt ebenfalls für die Stadtbibliothek. Die Öffnung des Museums wird aktuell vorbereitet, weitere Informationen dazu, wann es genau losgeht, folgen noch. Weitere Lockerungen sieht die Coronaschutzverordnung des Landes vor, wenn der Inzidenzwert "stabil" unter 50 liegt. Hierbei wird dann ebenfalls die Fünf-Tage-Regel angewendet. Die aktuelle Coronaschutzverordnung, FAQ und weitere Informationen der Landesregierung NRW gibt es unter  www.land.nrw/corona. Auch auf der Homepage der Stadt Hattingen unter www.hattingen.de gibt es die wichtigsten Informationen zur aktuellen Lage.


7. Mai 2021: Corona-Update aus Blankenstein

Der Inzidenzwert bundesweit sinkt aktuell und auch im Kreis ist dieser vorsichtige Trend zu erkennen. Das wirkt sich auch auf die Notbremse im EN-Kreis aus. Click&Meet ist im Kreis mit Vorlage eines negativen Schnelltestergebnisses oder einer vollständigen Impfung möglich. Auch im Bereich der Schulen und Kitas gibt es ab Montag Veränderungen: Wechselunterricht ist hier wieder angesagt und der Notbetrieb in der Kinderbetreuung wird aufgehoben. Doch Bürgermeister Dirk Glaser verweist weiterhin darauf, sich an die bekannten Abstands-und Hygieneregeln zu halten und die zahlreichen Testmöglichkeiten regelmäßig zu nutzen. Der positive Trend darf kein falsches Gefühl von Sicherheit geben.


26. April 201: Bundesnotbremse gilt nun auch im EN-Kreis


16. April 2021: Nutzen Sie die Testmöglichkeiten!

Die Corona-Infektionen steigen bundesweit, eine Entwarnung in der Pandemie ist noch nicht zu verzeichnen. Auch wenn der Inzidenzwert in Hattingen seit einigen Tagen sogar bei unter 50 liegt, müssen alle weiterhin diszipliniert sein und sich an die AHA-Regeln und Bestimmungen halten. Bürgermeister Dirk Glaser appelliert auch an alle Bürgerinnen und Bürger, die zahlreichen Testmöglichkeiten in der Stadt regelmäßig zu nutzen. Mittlerweile kann sich jeder nicht nur einmal wöchentlich, sondern regelmäßig und kostenlos testen lassen! Eine Chance, die jeder nutzen sollte!


3. April 2021: Ostergruß



29. März 2021: Corona-Landesverordnung zieht Notbremse. Kreis sorgt für Lockerungen

Seit heute gilt die neue Corona-Landesverordnung. Für den Kreis mit seinen seit Tagen hohen Inzidenzen über 100 zieht das Land NRW die Notbremse. Es sind keine weiteren Öffnungsschritte vorgesehen, in den Bereichen Einzelhandel, Kultur und Sport bleibt es im Kreis bei den Öffnungsschritten, die am 8. März gegangen worden sind, jedoch mit einer Anpassung auf Basis von tagesaktuellen negativen Schnelltests. Grundlage hierfür sind eine ausreichende Infrastruktur für Schnelltests und eine Genehmigung vom Land. Diese sind im Kreis und auch in Hattingen gegeben. Bürgermeister Dirk Glaser gibt einen Überblick zu den aktuellen Regelungen und plädiert für einen verantwortungsvollen und sorgfältig abgewogenen Umgang mit den aktuellen Maßnahmen.



17. März 2021: Schnelltestzentrum eröffnet

Seit heute gibt es in Hattingen eine weitere Möglichkeit, um einen Corona-Schnelltest durchzuführen. Das Gelsenkirchener Unternehmen STRACARE ist im Evangelischen Gemeindehaus an der Augustastraße 9 gestartet. An allen sieben Tagen der Woche können sich Interessierte in der Zeit von 8 bis 20 Uhr auf Corona testen lassen und erhalten im Anschluss direkt ihr Ergebnis.

Möglich ist ein Test mit oder ohne Termin. Wer vorher online einen Termin vereinbaren möchte, kann das unter www.hattingen-coronatest.de. Die Schnelltests werden einmal wöchentlich kostenlos durchgeführt. Testen lassen können sich alle Menschen ohne Krankheitssymptome ab sechs Jahren. Mitbringen müssen die Interessierten ihren Personalausweis. Menschen mit Krankheitssymptomen müssen sich auch weiterhin an ihren Hausarzt wenden.

Alle kostenlosen Teststellen gibt es unter www.hattingen.de/schnelltest



9. März 2021: Leichte Öffnungsschritte aus dem Lockdown

Seit Montag, dem 8. März liegt in Nordrhein-Westfalen eine neue Corona-Schutzverordnung vor, die Hoffnung macht und schrittweise Öffnung in verschiedenen Bereichen zulässt, wie beispielsweise im Einzelhandel. Doch bei allen weiteren Öffnungen bleibt eines wichtig: ein stabiler Inzidenzwert. Bürgermeister Dirk Glaser fasst die aktuellen Beschlüsse zusammen und gibt einen Ausblick darauf, wie die Entwicklungen bezüglich eines Schnelltest-Zentrum in Hattingen vorangehen.



25. Februar 2021: Abstand auch draußen halten

Bürgermeister Dirk Glaser informiert über die aktuelle Corona-Lage. Bei dem schönen Wetter aktuell zieht es uns ins Freie, das ist nur verständlich. Aber auch hier müssen wir auf Abstände achten und größere Menschenansammlungen vermeiden. Daran müssen wir in den nächsten Tagen unbedingt weiter denken. Wenn Sie merken, dass es zu voll ist, weichen Sie lieber auf andere Gebiete aus. Auch im privaten Umfeld ist weiterhin Vorsicht geboten - Die meisten Ansteckungen mit dem Coronavirus finden offenbar im Privaten statt.



12. Februar 2021: Lockdown Verlängerung bis zum 7. März und ein Resümee zum Winterdienst in Hattingen

Bis zum 7. März wird der Lockdown nun verlängert. Das haben Bund und Länder Mitte dieser Woche verkündet. Doch es gibt Hoffnungen, denn langsam befinden wir uns auf dem Weg einer schrittweisen Öffnung, wie beispielsweise im Schulbetrieb oder bei den Friseuren. Der Inzidenzwert bleibt bei den weiteren Entwicklungen immer im Blick. Bürgermeister Dirk Glaser berichtet über die aktuellen Entwicklungen in Sachen Corona, über die Verteilung von Schutzmasken an Bedürftige in Hattingen und resümiert nach der Woche, wie der Winterdienst in der Stadt funktioniert hat.



3. Februar 2021: Aktuelle Corona-Lage und ein Ausblick in die politische Arbeit 2021

Nach wie vor bleibt das Corona-Virus das beherrschende Thema der Stunde. Die politische Arbeit in Hattingen geht jedoch weiter. Die aktuellen Etat-Verhandlungen stehen auf dem Programm, Ratssitzungen und Fachausschüsse tagen, natürlich unter strengen Vorkehrungen zur Sicherheit aller Beteiligten. Bürgermeister Dirk Glaser gibt Einblicke in das aktuelle Impfgeschehen und berichtet über wichtige Projekte, die die Stadtverwaltung und Politik in diesem Jahr begleiten werden.




21. Januar 2021: Lockdown bis Mitte Februar - Informationen zum Impfen

Nach wie vor bleibt das oberste Gebot, die Kontakte so stark es geht zu reduzieren, damit das Virus keine Chance hat. Alle bisherigen Regeln bleiben auch über den 31. Januar hinaus bis zum 14. Februar bestehen. Welche zusätzlichen Vorkehrungen im Lockdown getroffen werden, fasst Bürgermeister Dirk Glaser zusammen. Außerdem berichtet er darüber, welche Fortschritte es beim Thema Impfen gibt. Bürgerinnen und Bürger erfahren, wie die praktische Umsetzung hin zum Impf-Termin funktionieren soll. Weitere Informationen zum Thema Impfung im EN-Kreis gibt es online unter https://bit.ly/3p7nvrr


8. Januar 2021: Verlängerter Lockdown

Bürgermeister Dirk Glaser spricht in seiner Videobotschaft über den verlängerten Lockdown bis Ende Januar und die damit einhergehenden Regelungen für Schulen und Kitas. Für Eltern gilt der Appell, ihre Kinder, wenn irgendwie möglich selbst zu betreuen. Nach dem Startschuss für die Corona-Impfungen in den Pflegeheimen des Ennepe-Ruhr-Kreises, soll es bald auch weitere Informationen zum Start der Impfungen im Impfzentrum geben. Von Ausflügen in die Elfringhauser Schweiz rät Bürgermeister Dirk Glaser zum aktuellen Zeitpunkt ab.





17. Dezember 2020: Bundesweiter Lockdown

Seit dem 16. Dezember befindet sich Deutschland wieder in einem harten Lockdown. Die Infektionszahlen sind täglich auf einem hohen Niveau, die Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 steigen und in den Krankenhäusern deutschlandweit sind immer mehr Intensiv-Betten belegt. Auch in Hattingen verbessert sich die Lage nicht. Bürgermeister Dirk Glaser fasst nochmal die wichtigsten Regeln zusammen und gibt einen Ausblick, wie die Stadtverwaltung sich in der Krise digital weiter aufstellen möchte.



3. Dezember 2020: Weitere Einschränkungen für den Dezember

Seit Anfang der Woche gelten die erweiterten Corona-Schutzmaßnahmen für den Dezember. Bürgermeister Dirk Glaser fasst die wichtigsten Regeln zusammen und erklärt, wie sich die Maßnahmen auf Hattingen auswirken. Ein dringender Appell bleibt weiterhin: Bleiben Sie, wenn möglich, zu Hause und schränken Sie Ihre Kontakte ein! Nur so können wir gemeinsam durch den Winter kommen!





30. Oktober 2020: Neue Coronaschutzverordnung ab dem 2. November

Ab kommenden Montag, 2. November tritt die neue Coronaschutzverordnung des Landes NRW in Kraft. Die neuen Maßnahmen haben das oberste Ziel, die Infektionsdynamik zu unterbrechen, um eine Überforderung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Die Bürgerinnen und Bürger werden dazu aufgefordert, die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben. Bürgermeister Dirk Glaser erklärt, was die neue Verordnung für Hattingen bedeutet.



07. Oktober 2020: Absage des Weihnachtsmarktes 2020

Der Gesundheitsschutz geht vor. Deshalb wird es 2020 keinen Nostalgischer Weihnachtsmarkt Hattingen geben. Eine weihnachtliche Beleuchtung der Altstadt soll aber ermöglicht werden. Bürgermeister Dirk Glaser und Georg Hartmann, Geschäftsführer von Hattingen-Marketing erläutern im Video diese Entscheidung.



1. Oktober2020: Bürgermeister Dirk Glaser erklärt in dieser Videobotschaft, was sich mit der neuen Coronaschutzverordnung ändert

Ab 1. Oktober 2020 gibt es einigen Ergänzungen und Veränderungen. Strengere Regeln gelten ab sofort vor allem für private Feste, die nicht in der Wohnung stattfinden. Private Feierlichkeiten in Gaststätten oder angemieteten Räumlichkeiten mit mindestens 50 Teilnehmenden müssen spätestens drei Werktage vorher beim Hattinger Fachbereich Ordnung unter angemeldet werden. Erlaubt sind nur Feste zu herausragenden Ereignissen wie Hochzeiten, Taufen oder Geburtstage. Das Limit liegt auch weiterhin bei 150 Teilnehmenden.Weitere Informationen zu den neuen Regelungen gibt es hier.




21. September 2020: Bürgermeister Dirk Glaser appelliert zu mehr Vorsicht, Infektionszahlen steigen

Die Anzahl der Corona-Infizierten hat sich über das Wochenende verdoppelt: Waren am Freitag zwölf Bürgerinnen und Bürger in Hattingen mit dem Corona-Virus infiziert, gibt es am Montag bereits 22 nachweislich Erkrankte. Grund für Bürgermeister Dirk Glaser der gleichzeitig Leiter des städtischen Stabes für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) ist, an die Vernunft eines jeden Einzelnen zu appellieren und das dynamische Infektionsgeschehen einzuordnen.





3. September 2020: Bürgermeister Dirk Glaser zur aktuellen Corona-Lage

Am 3. September ist nur ein einziger Mensch in Hattingen am Corona-Virus erkrankt, aber auch weiterhin sind Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Bürgermeister Dirk Glaser empfiehlt auch Schülerinnen und Schülern im Unterricht Masken zu tragen und bittet alle Besuchenden der Hattinger "Funny Days", sich an die Regelungen zum Schutz vor dem Corona-Virus zu halten.



6. August 2020: Bürgermeister Dirk Glaser appelliert eindringlich: Tragen Sie die Masken und halten Sie Abstand!

Die Anzahl der Corona-Infizierten in Deutschland steigt wieder. Besonders die letzten Wochenenden haben gezeigt, dass viele Menschen sich nicht mehr sorgfältig an die Abstands- und Hygieneregeln halten. Zwar sind in Hattingen momentan keine stark steigenden Fallzahlen zu vermelden, trotzdem betont Bürgermeister Dirk Glaser: Masken tragen, Abstand halten und auf die Handhygiene achten, sind und bleiben weiterhin wichtig! Er bittet alle Bürgerinnen und Bürger, achtsam zu sein und sich an die Regeln zu halten.






16. Juni 2020: Der Bürgermeister empfielt die Nutzung der neuen Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung ist jetzt verfügbar und hilft uns allen festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Mehr dazu: http://bpaq.de/corona-warn-app




28. Mai 2020: Bürgerbürobesuche in Zeiten von Corona

Seit Montag, 25. Mai hat das Bürgerbüro wieder geöffnet. Es gelten Abstands- und Hygieneregelungen. Zwei Schalter wurden für die Beantragung von Personalausweisen, Reisepässen, Führerscheinen, sowie die Anmeldung bei Zuzügen von außerhalb eingerichtet. Ein Termin muss im Voraus telefonisch vereinbart werden. Bürgerinnen und Bürger können unter (02324) 204 4105 einen Termin vereinbaren. Montag bis Donnerstag: 8 bis 16 Uhr, Freitag: 8 bis 12 Uhr, jeden ersten Samstag im Monat: 9 bis 12 Uhr. Der Bürgerschalter an der Gebäuderückseite hat für alle übrigen Dienstleistungen weiterhin ohne Terminvergabe geöffnet.
Ab Dienstag nach Pfingsten öffnen alle Verwaltungsbereiche, weiterhin gilt, dass überall Terminabsprachen nötig sind.
Noch nicht klar ist, wann das Freibad öffnen kann und auch die Bürgertreffs bleiben noch geschlossen.



11. Mai 2020: Kritik an schleppenden Informationen von Bund und Land an die Kommunen

In seiner Videobotschaft vom 11. Mai 2020 kritisiert Bürgermeister Dirk Glaser die schleppenden Informationen von Bund und Land an die Kommunen, die die neuen Verordnungen letztendlich umsetzen müssen. Die Stadt Hattingen arbeiten daran, die neuen Lockerungen zu ermöglichen, aber nicht überall ist klar, unter welchen Bedingungen das geschehen soll. Bevor das Freibad öffnen kann, besteht beispielsweise noch Klärungsbedarf. Der Bürgermeister appelliert an die Bürgerinnen und Bürger trotz Lockerungen auch weiterhin verantwortungsvoll zu handeln, um weitere Ansteckungen mit dem Virus zu verhindern.





28. April 2020: Schrittweise Öffnung der Verwaltung für Besucher und Überlegungen zum Nachholen von Stadtfesten

Bürgermeister Dirk Glaser dankt in seiner Videobotschaft den Hattingern für das Einhalten der Maskenpflicht und gibt bekannt, dass die Stadtverwaltung ab dem 4. Mai wieder schrittweise die Türen für Besucher öffnet.

Da das Altstadtfest mit Hansetag im August ausfallen muss, gibt es Überlegungen im kommenden Jahr ein Frühlingsfest mit Hansefest zu veranstalten und der Bürgermeister möchte der Politik eine neue Bewerbung für den Westfälischen Hansetag 2027 vorschlagen.

Außerdem stellt der Bürgermeister eine Aktion vom Hattinger Bündnis für Familie gemeinsam mit Schach für Kids vor, bei dem 100 Schachspiele interessierten Eltern und Kindern nach Hause gebracht werden. Interessierte können sich melden unter 204 4232 oder . Möglich ist die Aktion dank Ralf Schreiber von Schach für Kids und der Sparkasse Hattingen.


22. April 2020: Neue Maskenpflicht und schrittweise Öffnung der Schulen

Bürgermeister Dirk Glaser spricht in seiner Videobotschaft über die neue Mundschutzpflicht ab dem 27. April und die schrittweise Öffnung der Schulen.


16. April 2020: Aktuelle Beschlüsse der Bundesregierung


Bürgermeister Dirk Glaser erläutert in seiner Videobotschaft aktuelle Beschlüsse der Bundesregierung.



7. April 2020: Richtiger Umgang mit den Stoffmasken

Bildausschnitt aus einem Video von Bürgermeister Dirk Glaser
Bürgermeister Dirk Glaser betont in dieser Videobotschaft, dass es weiterhin wichtig ist, die Kontaktsperre einzuhalten und Menschenansammlungen zu vermeiden und gibt Hinweise zum Umgang mit den Stoffmasken.




03.04.2020: Einheitliche Regelungen zu Corona

Bildausschnitt aus einem Video von Bürgermeister Dirk GlaserVideobotschaft von Bürgermeister Dirk Glaser über die einheitlichen Regelungen in NRW.



26. März 2020: Aufruf: Im Alltag Schutzmasken tragen!

Bildausschnitt aus einem Video von Bürgermeister Dirk GlaserEine neue amtliche Verordnung gibt es nicht, dennoch möchte Dirk Glaser (parteilos) die Hattingerinnen und Hattinger über die neuesten Entwicklungen in Corona-Zeiten informieren. Unter anderem stellt der Verwaltungschef in seiner Videobotschaft die Kampagne der Stadt "VerantwortungTRAGEN!" vor. Außerdem ruft er nochmal dazu auf, im Alltag möglichst oft eine Schutzmaske zu tragen.



23. März 2020: Weitreichendes Kontaktverbot der Landesregierung

Bildausschnitt aus einem Video von Bürgermeister Dirk GlaserBürgermeister Dirk Glaser richtet sich an die Hattinger Bürger und Bürgerinnen, um in einer Videobotschaft die Allgemeinverfügung der Stadt Hattingen und das Kontaktverbot des Landes NRW zu erklären.




20. März 2020: Bleiben Sie zuhause!

Bildausschnitt aus einem Video von Bürgermeister Dirk Glaser„Dies ist keine Bitte mehr, sondern eine eindringliche Aufforderung an alle Hattingerinnen und Hattinger: Bleiben Sie zuhause! Schränken Sie alle Kontakte und Aufenthalte außerhalb der Wohnung auf ein absolutes Minimum ein. Die Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken sind weiterhin geöffnet, aber wenn Sie einkaufen gehen, halten Sie einen Abstand von zwei Metern ein – vor und in den Geschäften,  an der Kasse: Verhalten Sie sich verantwortungsvoll, um Ihr eigenes Leben und das Ihrer Mitmenschen zu schützen.“

Bürgermeister Dirk Glaser wendet sich mit einer Videobotschaft an Bürgerschaft.


18. März 2020

Bildausschnitt aus einem Video von Bürgermeister Dirk GlaserDie Landesregierung NRW hat ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie erstellt. Die Stadt Hattingen hat daraufhin eine Allgemeinverfügung verfasst, diese gilt ab Donnerstag, 19. März 2020. Die Allgemeinverfügung schränkt große Teile des Einzelhandels, der Gastronomie und des öffentlichen Lebens ein. Alle Regelungen sind in der Allgemeinverfügung zu finden.

Bürgermeister Dirk Glaser: „Die Maßnahmen sind drastisch für uns alle. Sie dienen zu unserem Schutz und sollen verhindern, dass sich das Coronavirus weiter ausbreitet. Ich bitte alle Hattingerinnen und Hattinger darum, wenn möglich, zuhause zu bleiben und besonnen und solidarisch für Hattingen zu handeln.“

Bürgermeister Dirk Glaser wendet sich zu der aktuellen Entwicklung mit einer Videobotschaft an die Hattingerinnen und Hattinger.

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: