Aktuelle Fallzahlen im Ennepe-Ruhr-Kreis

Corona: 814 Infektionen, 744 Gesundete, 55 Erkrankte

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 814 bestätigte Corona-Fälle (Stand Sonntag, 20. September, 9 Uhr), von diesen gelten 744 als genesen. Die Zahl der Infektionen ist damit innerhalb der letzten 24 Stunden um 9 gestiegen.
 
In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 4 Patienten mit Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 2 davon werden intensivmedizinisch betreut, keiner beatmet.
 
Die aktuell 55 Erkrankten wohnen in Ennepetal (3), Gevelsberg (4), Hattingen (22), Herdecke (3), Schwelm (6), Sprockhövel (1) und Witten (16). In Breckerfeld und Wetter ist derzeit niemand am Corona-Virus erkrankt.
 
Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (16), Ennepetal (48), Gevelsberg (82), Hattingen (114), Herdecke (73), Schwelm (88), Sprockhövel (57), Wetter (55) und Witten (211).
 
15 Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind mit oder an dem Corona-Virus verstorben. Sie stammen aus Ennepetal (3), Gevelsberg (3), Hattingen (2), Schwelm (2), Sprockhövel (1), Wetter (2) und Witten (2).
 
Für die bestätigten Fälle sowie für begründete Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 535 (Vortag 441) Personen im Kreis.
 
Täglich ermitteln die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes im Umfeld von Bürgern, die positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind, täglich entscheiden sie, in welche Kontaktpersonen-Kategorie Bürger einzustufen sind und wem welche Auflagen gemacht werden müssen. Für die letzten 24 Stunden war damit auch am Wochenende ein erhebliches Plus bei den angeordneten Quarantänen verbunden.








Zum Thema Tests für Reiserückkehrer wiederholt die Kreisverwaltung: Das Gesundheitsamt ist weder für Reiserückkehrer aus Risikogebieten noch für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten Ansprechpartner. Betroffene, die sich kostenfrei testen lassen möchten, müssen sich an ihren Hausarzt oder an die Kassenärztliche Vereinigung (www.kvwl.de) wenden. Dies sehen die entsprechenden Verordnungen vor.
 
 
Reiserückkehrer aus Risikogebieten sind grundsätzlich verpflichtet, sich in 14-tägige Quarantäne zu begeben. In diesem Zeitraum dürfen sie die Wohnung nicht verlassen und keinen Besuch empfangen, der nicht zum eigenen Haushalt gehört.
 
Zusätzlich - und hier ist dann die Kreisverwaltung zuständig - sind sie verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt des Ennepe-Ruhr-Kreises zu melden. Hierfür stellt die Kreisverwaltung unter www.en-kreis.de ein Online-Formular zur Verfügung. Wichtig: Wird auf diesem Weg ein negatives Testergebnis übermittelt, ist die Quarantäne noch nicht aufgehoben. Das Gesundheitsamt prüft vielmehr zunächst die Unterlagen und meldet sich dann telefonisch oder per Email beim Antragsteller.






Hinweis für Veranstalter

Dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung werden derzeit eine Vielzahl von Hygiene- und Infektionsschutzkonzepten für unterschiedliche Veranstaltungen, Versammlungen und Einrichtungen zur Prüfung vorgelegt. Um eine rechtzeitige Bearbeitung zu ermöglichen, empfiehlt die Kreisverwaltung allen Veranstaltern und Betreibern der Einrichtungen, ihre Konzepte frühzeitig einzureichen. Zudem sollte jedes Konzept zeitgleich an das Ordnungsamt der betroffenen Stadt geschickt werden.







Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.