Archiv: ANSGAR SKIBA - Mit dem Auge erwandert



1. September bis 21. Oktober 2018
ANSGAR SKIBA - Mit dem Auge erwandert
Farbmeere zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion
>> Einladungskarte
>> Begleitprogramm
>> Fotos der Ausstellungseröffnung



„Aus Farbe und durch Farbe, ihrem Fließen und Überlagern strukturiert sich
meine gesamte Malerei.“
Ansgar Skiba


Ansgar Skiba gewährt mit seinen großformatigen Ölbildern auf Leinwand sehr
individuell geprägte Einblicke in die Natur, die sich bei genauerem Hinsehen als
miteinander verwobene,farbgewaltige Flächen darstellen. Sie treten dem
Betrachter wie „geformt und modelliert“ entgegen. In der Tat benutzt der Künstler
selten einen Pinsel, stattdessen entstehtder charakteristische energetische Duktus
dadurch, dass er die aufgetürmte Farbmasse mit seinen Händen, manchmal auch
mit Hölzern, bearbeitet, sie wie Erde beackert und so Kreise, Wellen und Furchen
zieht. Es geht ihm um unmittelbaren Ausdruck im Modus Farbe.




Der Reiz der Bilder liegt darin, dass Ansgar Skiba mit seiner eigenwilligen
Technik, bestehend aus pastosem Farbauftrag kombiniert mit intensiver Fa rbigkeit,
seine Arbeiten zu Bildern mit einer immensen Sogwirkung verwandelt und ihnen so
Tiefe und Dreidimensionalität verleiht. Die Bewegung und Dynamik in seinen
Bildern ist nicht die des Motivs, sondern vielmehr die der Malerei. In der
Ausstellung werden Arbeiten aus dem Zyklus „Gärten“ zu sehen sein,
variationsreiche Nahaufnahmen zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion, in
denen die „üppige Fülle von Vegetation“ den Betrachter in seinen Bann zieht.
Ansgar Skiba, 1959 in Dresden geboren, absolviert ein Studium an der Hochschule
für Bildende Künste in Dresden, nach der Ausreise in die BRD folgt ein Studium an
der Kunstakademie Düsseldorf bei Rolf Sackenheim, Michael Buthe und Gotthard
Graubner.


In den Folgejahren schließen sich Arbeitsstipendien im In- und Ausland, u.a.
Düsseldorf, Rotterdam und London, an. Einzelausstellungen und
Ausstellungsbeteiligungen u.a. in Siegburg, Düsseldorf, Mülheim, Berlin. Arbeiten
in öffentlichen Sammlungen befinden sich u.a. in Dresden, Kassel, Reykjavik,
Aachen, Gwanju, Korea.




Fotos der Ausstellungseröffnung am 31. August 2018
































Fotos © Mediadesign Michael Wölm, Hattingen

Verwendung mit freundlicher Genehmigung




zurück zum Archiv der Wechselausstellungen

Stadtmuseum Hattingen


Hausadresse:

Marktplatz 1-3

45527 Hattingen (Blankenstein)


Postadresse:

Postfach 80 04 56

45504 Hattingen


Anreisehinweis

LEITUNG

Gudrun Schwarzer-Jourgens

Besuchen Sie uns Auf
Facebook:


Zur Facebook-Seite des Stadtmuseums Hattingen

Öffnungszeiten

Ausstellungen: 

Mo, Di      geschlossen

Mi - Fr      15.00 bis 18.00 Uhr

Sa, So      11.00 bis 18.00 Uhr

   

Verwaltungsabteilung: 

Mo - Do     8.30 - 12.30 Uhr

nur nach vorheriger Terminabsprache: Mo - Do    12.30 - 15.30 Uhr

Fr              8.30 - 12.00 Uhr

Kontakt

Ausstellungen

(0 23 24) 204 3523


Verwaltungsabteilung:

(0 23 24) 204 3521 und -3522


Fax:       (0 23 24) 6816129

E-Mail:  
Organisatorisch gehört das Stadtmuseum zum Fachbereich Weiterbildung und Kultur

Stadt Hattingen

Postfach 80 04 56
45504 Hattingen
Tel. +49 (2324) 20 40
E-Mail:


IMPRESSUM / DATENSCHUTZ