Radfahren

Radfahrer an der Ruhr


Rad fahren im Ruhrgebiet??? Was bei einem Blick auf eine Auto-Straßenkarte als wenig attraktiv erscheint, ist in Wirklichkeit ein Vergnügen. Entgegen der allgemeinen Annahme, man könne nur in typischen Radfahr-Regionen wie dem Münsterland schöne Radtouren unternehmen, verfügt das Ruhrgebiet über ein ausgesprochen gutes Rad-Wegenetz. Und das auch abseits großer Straßen.


An Wochenenden und Feiertagen sind die Radwege (vor allem im Ruhrtal) stark frequentiert, teilweise auch von Spaziergängern und Inline-Skatern.



Überregionale Radwege auf Hattinger Stadtgebiet:

  • Ruhrtalradweg und Route der Industriekultur
  • Kaiser-Route (wird seit 2014 nicht mehr betrieben und ist somit nicht mehr durchgängig beschildert!)
  • Von Ruhr zu Ruhr
  • R27

Übrigens: Zwischen Hattingen und Hagen fährt an einigen Wochenenden die RuhrtalBahn, ein historischer Zug mit Dampflok oder Schienenbus. Fahrradmitnahme ist teilweise möglich.
www.ruhrtalbahn.de


Weitere Radwege
Darüber hinaus gibt es mehrere regionale Radwege innerhalb des Ennepe-Ruhr-Kreises, die mit "EN" und einer Ziffer gekennzeichnet sind.


Radwege an Straßen
Entlang der größeren Straßen gibt es meist kombinierte Rad- und Fußwege, viele innerörtliche Straßen haben so genannte "Angebotsstreifen" markiert, bei denen für Radfahrer ein Teil der Straße durch eine Strichellinie abgeteilt ist.

 

Radroutenplaner des Landes NRW

Stadt Hattingen

Postfach 80 04 56
45504 Hattingen
Tel. +49 (2324) 20 40
E-Mail:


IMPRESSUM