Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind!

Der schönste Klang der Welt: Die Stimme eines Kindes

oder

Antwort auf die Frage: „Warum ist das Sprechen mit dem Kind so wichtig?“



PlakatmotivDie Aktion „Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind“ hat viele Menschen zum Grübeln gebracht. Aber was ist daran so wichtig?


Das Sprechenlernen beginnt weit vor der Geburt, lange bevor Ihr Baby wirklich spricht.

Die Stimme von Mutter oder Vater kennen sie schon lange und können diese auch leicht von anderen unterscheiden. Es ist einfach eine tolle Art, die Kleinsten zu beruhigen und ihnen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind.


Sie als Eltern haben einen großen Einfluss auf das Sprechenlernen Ihres Kindes. Sprache ist eine einfache Art der Zuwendung, sie ermuntert und regt an sich zu verständigen. Ihr Kind erfährt, dass man ihm schon zuhört, obwohl es noch nicht sprechen kann. Jede „Unterhaltung“, die Sie mit Ihrem Kind führen, sorgt dafür, dass es ein besseres Ohr für seine Muttersprache bekommt.

In den ersten Monaten teilt sich ihr Baby nicht nur durch Schreien mit, wie man vielleicht denkt. Ja, dies ist die lauteste „Sprache“, aber auch durch Körpersprache, den Gesichtsausdruck und mit Blickkontakt zeigt ihr Kind Gefühle, ob es sich wohl oder unbehaglich fühlt.


Ihr Kind lernt nur im engen Kontakt mit Menschen, wie man die Sprache benutzt. Es braucht Eltern, Geschwister oder andere Bezugspersonen, die ihm antworten und in seinen wachsenden sprachlichen Fähigkeiten bestärken.


Mit der Sprache ist es wie mit allem: man sollte kein Kind mit dem anderen vergleichen. Es ist ganz unterschiedlich, wann und wie es spricht.


Sie haben bestimmt schon festgestellt, dass Kinder ihre Umgebung mit allen Sinnen erkunden, daher sind alle Sinnesorgane wichtig. Wie hört, fühlt, sieht, riecht oder schmeckt etwas? All diese Eindrücke bleiben Kindern im Gedächtnis, zusammen mit den Worten, die sie dabei hören und dem Gefühl, was sie dabei haben.


Vorlesen ist auch für die Kleinsten schon ein großer Spaß. Geschichten regen die Fantasie an, und ihr Kind kann das enge Beisammensein mit Ihnen als Elternteil oder der Bezugsperson genießen.


Wie kann man Kinder sprachlich fördern?

  • Sprechen Sie von Anfang an mit dem Baby und geben Sie ihm Zeit zum „antworten“, es ist schließlich ihr Gegenüber - und dem geben sie doch auch Gelegenheit zu antworten.
  • Lassen sie das Kind seine Umgebung mit allen Sinnen wahrnehmen und benennen Sie, was es gerade sieht, hört oder fühlt.
  • Hören Sie zu, wenn es sich über Laute, Körpersprache oder Blickkontakt mit Ihnen verständigen möchte.
  • Singen Sie ihrem Kind einfache Lieder vor, spielen Sie Fingerspiele, wiederholen Sie kurze Reime und Koseworte.
  • Schauen Sie zusammen Bilderbücher an und benennen die Dinge, die es sieht
  • Lassen Sie Ihr Kind auf seine Weise sprechen oder plappern, auch wenn es anfangs noch undeutlich klingt. Hören Sie aufmerksam zu und versuchen Sie es zu verstehen. Lassen Sie es immer aussprechen und antworten Sie ihm.
  • Drängen Sie es nicht zum Reden.
  • Machen Sie sich nicht über Wortneuschöpfungen oder anderes lustig.
  • Fragen ermuntern Ihr Kind und helfen ihm sich auszudrücken.

Jugend, Schule und Sport




Hausadresse:

Bahnhofstraße 48 und  51

45525 Hattingen


Postadresse:

Postfach 80 04 56

45504 Hattingen


Anreisehinweis
Besuchszeiten

Mo, Di, Do:   08.30 - 15.30 Uhr

Fr:                08.30 - 12.00 Uhr

Mi:               geschlossen

sowie nach vorheriger Vereinbarung

Kontakt

Tel. (0 23 24) 204 - 4201

      (Sekretariat Willecke)

Fax (0 23 24) 204 - 4249

E-Mail

Kita-Träger gesucht


Weitere Informationen gibt es hier

Stadt Hattingen

Postfach 80 04 56
45504 Hattingen
Tel. +49 (2324) 20 40
E-Mail:


IMPRESSUM